Beurlaubung

Die Universität hat eine Seite erstellt, wo die Studierenden den Antrag in PDF herunterladen können und neun häufig gestellter Fragen beantwortet bekommen: http://www.fu-berlin.de/studium/studienorganisation/immatrikulation/rueckmeldung/urlaubssemester/index.html

Häufig gestellter Fragen:

Wo wird Urlaubsemester  wegen Krankheit beantragt?

Den Antrag gibt es bei der Studierendenverwaltung oder online (pdf-Datei).

Die Anschrift der Studierendenverwaltung:

Studierendenverwaltung der Freien Universität Berlin

Iltisstraße 1
14195 Berlin

Fax
+49 30 838-458 630
Home­page
V A 2 Leiterin Studierendenverwaltung

Iris Brandt

Sprechzeiten der Sachbearbeitung:

Di 9.30 – 12.30 Uhr, Do 14.00 – 17.00 Uhr

Vergabe der Wartenummern über den Info-Service Studium im Studierenden-Service-Center, Haus Iltisstr. 4, Dienstag 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Donnerstag 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr.

Öffnungszeiten des Info-Service Studium (Studierenden-Service-Center) der Freien Universität Berlin in der Iltisstr. 4

Mo.-Do. 9-17 Uhr, Fr. 9-15 Uhr (ganzjährig)

In den Immatrikulationszeiten können Rückmeldeanträge und zugehörige Nachweise nur schriftlich entgegen genommen werden.

Wir betreuen Sie gerne zu Themen wie z.B. der Immatrikulation, Rückmeldung oder auch der Zahlung von Gebühren und Beiträgen.

Wann kann ich den Urlaubsemester beantragen?

Er ist frühestens zusammen mit der Rückmeldung oder bis spätestens sechs Wochen nach Vorlesungsbeginn zu stellen.

Ich bin plötzlich nach den sechs Wochen Frist aus gesundheitlichen Gründe Studien- und prüfungsunfähig geworden. Darf ich trotzdem einen Urlaubsemester beantragen?

 

Muss ich die Rückmeldegebühr trotz meinem Antrag auf Urlaubsemester bezahlen?

Für die Rückmeldung sind die Semestergebühren und -beiträge fristgerecht zu zahlen.

Von der Beitragspflicht zum Studierendenwerk befreit sind Studierende, die aus folgenden Gründen beurlaubt worden sind:

  •  Studium im Ausland/Study abroad
  •  Ableistung eines Betriebspraktikums außerhalb Berlins/Internship outside Berlin
  • Schwangerschaft oder Mutterschutz/Maternity leave
  • Ableistung des Wehr- oder Zivildienstes/Military service or substitute service

Wenn Sie bereits die Zahlung für das beantragte Semester geleistet haben, erstatten wir Ihnen den Sozialbeitrag. Reichen Sie daher mit dem Antrag auf Beurlaubung auch die Kontoverbindung ein. Die Erstattung kann nur auf das Konto des Einzahlers erfolgen.

Wenn Sie noch keine Zahlung für das beantragte Semester geleistet haben, können Sie den geminderten Semesterbeitrag dem Portal der Studierendenverwaltung entnehmen:

https://studium.fu-berlin.de/

Wie läuft den Antrag?

Welche Unterlagen muss ich vorlegen?

bei Krankheit: Nachweis: Ärztliches Attest, aus dem hervorgeht, dass Sie aufgrund Ihrer Krankheit in diesem Semester nicht studierfähig sind

Wer trägt die Kosten des ärztliches Attest?

Wieso kann die Uni ein amtsärztliches Attest brauchen?

Wer trägt die Kosten des amtärztliches Attest?

Darf ich trotz meiner gesundheitliche Studien- und Prüfungsunfähigkeit,  Lehrveranstaltungen besuchen? 

Darf ich auch während mein Urlaubsemester  wegen Krankheit  Leistungsnachweise und Leistungspunkte absolvieren?

Darf ich Prüfungen in Studiengängen mit Abschlüssen gemäß § 18 HRG ablegen? 

Während der Beurlaubung aus Krankheitsgründen oder Vollzeiterwerbstätigkeit können keine Lehrveranstaltungen besucht sowie keine Leistungsnachweise und Leistungspunkte erlangt werden. Die anderen Rechte, insbesondere das Recht zum Ablegen von Prüfungen, bestehen fort. Besondere Regelungen bestehen für studierende Eltern (s. Familienbüro).

Hochschulrahmengesetz (HRG)

§ 18 Hochschulgrade:

(1) Auf Grund der Hochschulprüfung, mit der ein berufsqualifizierender Abschluss erworben wird, kann die Hochschule einen Diplomgrad mit Angabe der Fachrichtung verleihen. Auf Grund der Hochschulprüfung an Fachhochschulen oder in Fachhochschulstudiengängen anderer Hochschulen wird der Diplomgrad mit dem Zusatz „Fachhochschule“ („FH“) verliehen. Die Hochschule kann einen Diplomgrad auch auf Grund einer staatlichen Prüfung oder einer kirchlichen Prüfung, mit der ein Hochschulstudium abgeschlossen wird, verleihen. Das Landesrecht kann vorsehen, daß eine Hochschule für den berufsqualifizierenden Abschluß eines Studiums einen Magistergrad verleiht; dies gilt, unbeschadet des § 19, nicht für den Abschluß in einem Fachhochschulstudiengang. Nach näherer Bestimmung des Landesrechts kann eine Hochschule für den berufsqualifizierenden Abschluß eines Studiums auf Grund einer Vereinbarung mit einer ausländischen Hochschule andere als die in den Sätzen 1, 2 und 4 genannten Grade verleihen. Ein Grad nach Satz 5 kann auch zusätzlich zu einem der in den Sätzen 1, 2 und 4 genannten Grade verliehen werden.

(2) Im übrigen bestimmt das Landesrecht, welche Hochschulgrade verliehen werden. Es kann vorsehen, daß die Kunsthochschulen für den berufsqualifizierenden Abschluß eines Studiums andere als die in Absatz 1 genannten Grade verleihen.

Kann ich Semestergebühren und -beiträge zurückerstattet bekommen?

Ich bekomme Bafög, was soll ich im Fall eines Urlaubsemesters beachten?

Ich habe mein Bafög pausiert. Wie soll ich mich in den Zeitraum meiner Beurlaubung finanzieren?


Satzung für Studienangelegenheiten der Freien Universität Berlin

§ 14 Beurlaubung

(1) Wer das Studium im folgenden Semester unterbrechen will oder an einem ordnungsgemäßen Studium gehindert ist, muss sich beurlauben lassen. Der Antrag auf Beurlaubung kann frühestens zusammen mit der Rückmeldung zum jeweiligen Semester gestellt werden. Er soll spätestens sechs Wochen nach Beginn der Vorlesungszeit unter Angabe der Gründe gestellt sein. Gründe für eine Beurlaubung sind im Besonderen:

1. Studienaufenthalt im Ausland,
2. Absolvierung eines Praktikums,
3. Krankheit,
4. Mutterschutz,

5. Betreuung eines Kindes bis zur Vollendung seines dritten Lebensjahres,
6. Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger,
7. Wehr- oder Ersatzdienst,
8. Vollzeiterwerbstätigkeit.
Zu diesen Gründen sollen Nachweise vorgelegt werden. Dem Antrag auf Beurlaubung ist stattzugeben, sofern nicht erhebliche Zweifel daran bestehen, dass die behaupteten Gründe vorliegen.

Wird eine Krankschreibung vorgelegt, kann ein amtsärztliches Attest verlangt werden. Die Beurlaubung wird in der Regel jeweils nur für ein Semester gewährt. Eine Studentin oder ein Student kann in der Regel nicht mehr als zwei aufeinander folgende Semester und insgesamt nicht mehr als die Hälfte der Regelstudienzeitdauer des jeweiligen Stu- diengangs oder der jeweiligen Teilstudiengänge beurlaubt werden. Nur in begründeten Ausnahmefällen können die aufgeführten Obergrenzen um ein Semester überschritten werden. Nr. 3, 4, 5 und 6 bleiben von diesen Regelungen unberührt.
(2) Für das erste und zweite Fachsemester wird eine Beurlaubung in der Regel nicht gewährt. In Masterstudiengängen kann auf Antrag hiervon für einen Studienaufenthalt an einer ausländischen Hochschule abgewichen werden, wenn eine Befürwortung einer oder eines für den jeweiligen Masterstudiengang Prüfungsberechtigten vorliegt.
(3) Während der Beurlaubung ruht das Recht zum Besuch von Lehrveranstaltungen bei den Beurlaubungsgründen gemäß Abs. 1 Nr. 3 und 8; Leistungsnachweise und Leistungspunkte können bei Vorliegen dieser Beurlaubungsgründe an der Freien Universität Berlin nicht erlangt werden. Die anderen Rechte, insbesondere das Recht zum Ablegen von Prüfungen in Studiengängen mit Abschlüssen gemäß § 18 HRG, bestehen fort. Ein Urlaubssemester wird nicht als Fachsemester, aber als Hochschulsemester gezählt. Satz 1 und Satz 2 gelten nicht für die Urlaubsgründe gemäß Abs. 1 Nr. 1, 2, 4 bis 7.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.