Beratung von der Verwaltung der Universität

Beratung für Studierende mit Behinderungen und mit chronischen Erkrankungen

Adresse Iltisstr. 1 (gegenüber vom StudierendenServiceCenter)
Raum 103 (Erdgeschoss)
14195 Berlin

Stufenloser Zugang über eine Rampe oder direktBehindertengerechter ParkplatzBehindertengerechter Aufzug mit einer Grundfläche von min. 140 x 110 cmBehindertengerechte Toilette
Georg Classen
Telefon 838-55292
Fax 838-455292
E-Mail georg.classen@fu-berlin.de

Sprechzeiten

Di 9:30 bis 12:30 Uhr und nach Vereinbarung

Die Beratung findet dienstags 9:30 bis 12:30 Uhr ohne Voranmeldung und ohne Wartenummer in der Iltisstr. 1, EG Raum 103 statt, sowie nach Terminvereinbarung. Falls die Tür ins Gebäude verschlossen ist bitte kurz anrufen, Tel. 030-838-55292.

Hinweise: Ab 25.01.2016 befindet sich die Beratung im Gebäude der Studierendenverwaltung, Iltisstr. 1, EG Raum 103, gegenüber vom StudierendenServiceCenter, direkt am U-Bahnhof Dahlem Dorf. Vom 01.02.2016 bis 07.02.2016 habe ich Urlaub. Georg Classen

Als Ansprechpartner für Studierende mit einer länger andauernden oder dauerhaften gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung bietet Herr Classen zu allen hiermit zusammenhängenden Fragen eine vertrauliche Beratung an. Er unterstützt Studierende bei der Beantragung nachteilsausgleichenden Regelungen zur gleichberechtigten Teilnahme an Lehrveranstaltungen, Prüfungen und Praktika. Er initiiert Maßnahmen zur Barrierefreiheit und zur Inklusion Studierender in allen Bereichen der Universität.

Infos für Studierende mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung

Download

Weitere Anlaufstellen für Studierende mit Behinderungen und mit chronischen Erkrankungen

Studieninteressierte und Studierende können sich jederzeit – auch vor Beginn des Studiums – per Email, telefonisch oder persönlich an die Beratung für Studierende mit Behinderung und chronischen Erkrankungen an der Freien Universität Berlin wenden. Themen der Beratung sind nachteilsausgleichende Regelungen bei der Zulassung zum Studium, Nachteilsausgleiche im Studiums und bei Prüfungen, bauliche Anpassungen, Studienfinanzierung und Wohnungssuche, behinderungsbedingter Mehrbedarf und Hilfsmittel, und weitere zur Inklusion in allen Bereichen der Hochschule erforderliche Maßnahmen.

Quelle: http://www.fu-berlin.de/service/behinderung/index.html

Linke:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.