Anerkennung als Schwerbehinderter

Schwerbehindertenausweis und Leistungen nach dem SGB IX

Die Anerkennung als Schwerbehinderter nach dem „SGB IX – Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen“ (früher: Schwerbehindertengesetz) bedeutet für Arbeit-
nehmer u.a. :

  • einen besonderen Kündigungsschutz sowie
  • finanzielle Förderungsmöglichkeiten zur Arbeitsaufnahme.
  • Arbeitsuchende mit Schwerbehindertenausweis sollen bei der Einstellung bevorzugt werden.

Manche Studierende mit äußerlich nicht erkennbaren Behinderungen verzichten dennoch auf eine Anerkennung als schwerbehindert, weil sie Diskriminierungen bei der Stellensuche befürchten.

Gehbehinderte, Blinde und Gehörlose mit dem Merkmal G, aG, Gl, H, Bl können zum
Schwerbehindertenausweis ein Beiblatt mit Wertmarke erhalten, mit dem sie kostenlos
bzw. für 80 €/Jahr den öffentlichen Nahverkehr nutzen können.

Mit dem Merkzeichen B kann auch eine Beleitperson kostenlos mitfahren.

Siehe weiteren Informationen unter die Institutionen ausserhalb der Uni > Landesamt für Gesundheit und Soziales

Wo kann ich den Antrag stellen?

Der Antrag wird beim Landesamt für Gesundheit und Soziales gestellt.

Antragstellung beim Versorgungsamt, Albrecht Achilles Str. 63-65, 10709 Berlin, Tel. 9012-0, Fax 9012- 3969, Antragsformular siehe
www.berlin.de/SenGesSozV/lageso/schwb1.html

Quelle: http://www.fu-berlin.de/service/behinderung/infos.pdf
Redaktion: Beratung für behinderte Studierende an der FU Berlin
Georg Classen, Thielallee 38, D 14195 Berlin
Tel. 030-838-55292, Fax 030-838-54511
georg.classen@fu-berlin.de
www.fu-berlin.de/service/
behinderung
Arbeitsfassung / Entwurf für 3. Auflage 2014
© FU Berlin November 2013