Fachbereiche

Die Liste der Fachbereiche können SIe unter diesem Link abrufen:

http://www.fu-berlin.de/einrichtungen/fachbereiche/index.html

Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie

Takustraße 3
14195 Berlin

     

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit der Gebäude, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen  bei der Bibliotheken für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden.  Krankheit wird nur als „akuten Episoden“ verstanden und nicht wie einem chronischen Hindernis.

Die Informationen könnte unter den folgende Menüpunkt sich befinden

  • „Studium und Lehre“ > „Studienbelange“
  • „Studium und Lehre“ > „Studienbelange“ > „Studienbüro“
  • „Studium und Lehre“ > „Studienbelange“ > „Prüfungsbüro“

 

Unter der Punkt  „Prüfungsanmeldung, Rücktritt, Wiederholung – Informationen für Lehrende und Studierende am Fachbereich BCP“   wird viel über die Wiederholungversuch und den Rücktritt von der Prüfung erklärt. Dagegen sind keine Hinweise über „Nachteilausgleiche“ zu finden. Hier wird nur akute Krankheit behandelt.

Die  Nachteilausgleiche sind in dem Verzeichnis der „Kurzfassung“ und der „ausführliche Fassung“ der  Handreichung zur RSPO nich zu sehen. Bisher müssen die Studierenden selbst in der „Rahmenstudien- und prüfungsordnung“  gezielt nach „Leistungen bei Behinderungen, gesundheitlichen Beeinträchtigungen sowie bei familiären Belastungen“ (§11) suchen.

Auszug vom „Prüfungsanmeldung, Rücktritt, Wiederholung – Informationen für Lehrende und Studierende am Fachbereich BCP“  :

Wer zu einem bindenden Prüfungstermin ohne Abmeldung nicht erscheint, hat die Prüfung nicht bestanden. Um dies zu vermeiden, ist der rechtzeitige Rücktritt innerhalb der vom Prüfungsausschuss festgelegten Rücktrittsfrist (Abmeldung bis spätestens 14 Tage vor der Prüfung) erforderlich. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Rücktritt nur noch möglich, wenn ein triftiger Grund vorliegt.

Dieser „triftiger Grund“  und “ Attest“ „Krankheit am Tag der Prüfung“ wird unter „Faq“ erläutert:

Beispiele für einen triftigen Grund wären:

  • Krankheit mit Prüfungsunfähigkeit: Bei Krankheit der oder des Studierenden oder eines von ihr oder ihm allein zu betreuenden nahen Angehörigen ist ein ärztliches Attest vorzulegen. Die Verwendung einer „Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung“ wie für Arbeitnehmer ist nicht ausreichend.
  • Äußere unzumutbare Einwirkungen während der Prüfung
  • Tod eines nahen Angehörigen.

Ein Rücktrittsgrund ist unverzüglich dem Prüfungsbüro mitzuteilen. Über den Rücktritt entscheidet der zuständige Prüfungsausschuss.

 

Ein ärztliches Attest ist eine Bescheinigung von einem Arzt, aus der hervorgeht, dass der oder die Studierende studier- und prüfungsunfähig ist.

Eine Krankschreibung für einen Arbeitgeber  ohne die Angabe der Studier- und Prüfungsunfähigkeit gilt nicht als Attest.

 

Ist eine Studierende bzw. ein Studierender zu einem bindenden Prüfungstermin erkrankt oder kann aus triftigem Grund an einer Prüfung nicht teilnehmen, ist unverzüglich beim Prüfungsbüro ein ärztliches Attest einzureichen oder der triftige Grund anzuzeigen.

Wird dem Attest bzw. dem triftigen Grund vom Prüfungsausschuss stattgegeben, gilt die Prüfung als entschuldigt und als nicht angetreten und sie wird nicht als Prüfungsversuch gezählt.

siehe auch: Was passiert, wenn jemand an der Hauptklausur nicht teilnimmt?

 

Wie erfolgt die Anmeldung zu Prüfungen innerhalb der Pharmazie?

Die Studierenden müssen sich zur Klausurteilnahme nicht extra anmelden. Allgemein sind sie teilnahmeberechtigt, wenn sie den zugehörigen Seminarteil oder das Praktikum der Lehrveranstaltung abgeschlossen haben, und stehen dann automatisch auf der Klausurliste. Gleiches gilt auch für die mündlichen Kolloquien.

Wie erfolgt der Rücktritt von einer Prüfung in der Pharmazie? Bei wem melden sich die Studierenden, welche Unterlagen werden derzeit benötigt?

Der Rücktritt von einer Klausur funktioniert nur über ein ärztliches Attest. Dieses muss dann fristgerecht bei den klausurzuständigen Dozenten eingereicht (oder zumindest ins Institut eingesandt) werden.

Bis wann muss man im Bereich Pharmazie von der Prüfung zurücktreten, damit dies ein Rücktritt ohne weitere Konsequenzen ist?

Ein Rücktritt braucht nicht vorab angekündigt zu werden. Hauptsache ist, dass im Nachhinein die Krankschreibung fristgerecht, also binnen 7 Tagen ab Klausurdatum, da ist.

Wenn jemand im Bereich Pharmazie nicht zur Prüfung erscheint, gilt das dann als durchgefallen?

Als durchgefallen bzw. nicht bestanden gilt, wer unentschuldigt bei einem Test/einer Klausur fehlt, d. h. ohne fristgerecht eine Krankschreibung vorzulegen.

Prüfungsauschüsse

Unter der Link der Prüfungsauschüsse wird die Zuständigkeit beschrieben. Da sind auch keine Informationen oder Benennung der Zuständigkeit für die Gewährung der Nachteilausgleiche, angepassten Prüfungsbedingungen, Fristverlängerungen (§11 RSPO)  und Zulassung eines Rücktrittes von einer nichtbestandenen letztmöglichen Prüfungsleistung auch nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses (§19 Abs. 1 RSPO) oder den Anspruch auf Äusserung, Gegenvorsatellungsverfahren  (§22 RSPO) und Akteneinsicht (§21). usw… gesprochen.

Dagegen kann man folgendes lesen:

Der Prüfungsausschuss ist nach § 6 Abs. 2 der Rahmenstudien- und Prüfungsordnung der Freien Universität Berlin verpflichtet, alle Anträge und Anfragen von Studierenden entgegenzunehmen und diese, wenn er selbst fachlich nicht zuständig ist, an die zuständige Stelle weiterzuleiten. Wenn Sie also nicht sicher sind, an wen Sie sich mit Ihrem Anliegen wenden sollen, ist der Prüfungsausschuss auf jeden Fall eine richtige Stelle.

  • „Studium und Lehre“ > „Studienbelange“ > „Prüfungsbüro“ > „Allgemeine Hinweise“

Die Angaben auf dieser Seite gelten nicht für Studierende der Pharmazie.

Krankheit während Modulabsolvierung

Sollten Sie während der Absolvierung eines Moduls erkranken, können Sie sich vom Arzt ein Attest ausstellen lassen, welches Sie umgehend (3 Werktage) im Original im Prüfungsbüro einreichen.

Dieses können Sie gerne per Post an uns schicken oder in die Prüfungsbürobriefkästen jeweils neben der Bürotür der Prüfungsbüros einwerfen. Bitte geben Sie zusätzlich zum Attest Ihren Namen, Ihre Matrikelnummer, Ihren Studiengang sowie die Lehrveranstaltung oder den Prüfungstermin des entsprechenden Moduls an.

Wichtig!

Bei Lehrveranstaltungen (Seminare, Übungen, Praktika), die teilnahmepflichtig sind, geben Sie bitte zusätzlich dem/der Dozent/in Bescheid indem Sie das Attest einscannen und per E-Mail schicken oder eine Kopie per Post dem/der Dozent/in zuschicken.

Bei Modulprüfungen geben Sie bitte ebenfalls zusätzlich dem/der Dozent/in Bescheid indem Sie das Attest einscannen und per E-Mail schicken oder eine Kopie per Post dem/der Dozent/in zuschicken.

 

Sollten Sie während der Bearbeitungszeit Ihrer Bachelor-, Master- oder Dioplomarbeit erkranken, können Sie sich vom Arzt ein Attest ausstellen lassen, welches Sie umgehend im Original im Prüfungsbüro einreichen.

Dieses können Sie gerne per Post an uns schicken oder in die Prüfungsbürobriefkästen jeweils neben der Bürotür der Prüfungsbüros einwerfen. Bitte geben Sie zusätzlich zum Attest Ihren Namen, Ihre Matrikelnummer und Ihren Studiengang an.

Bitte teilen Sie uns mit, dass Sie eine Verlängerung der Arbeit aufgrund von Krankheit beantragen möchten.

Die Entscheidung über die Verlängerung der Arbeit trifft der zuständige Prüfungsausschuss.

Einige Studien- und Prüfungsordnungen ermöglichen das Recht der Verlängerung von Bachelor-, Master- oder Diplomarbeiten. Bitte lesen Sie selber in der für Sie geltenden Studien- und Prüfungsordnung nach, ob in Ihrem Fall eine Verlängerung eingeräumt werden kann.

Ein Antrag auf Verlängerung mit Begründung kann als formloser Antrag vom Antragsteller und der Zustimmung des/der Erstgutachters/in beim Prüfungsbüro abgegeben werden.

Über den Antrag entscheidet der zuständige Prüfungsausschuss.

  • „Studium und Lehre“ > „Studienbelange“ > „Prüfungsausschüsse“> „Pharmazie (Staatsexamen)“

Pharmazie (Staatsexamen)

Da es sich bei dem Studiengang Pharmazie um einen Staatsexamensstudiengang handelt, ist für die Studierenden dieses Studiengangs nicht das Prüfungsbüro des Fachbereichs Biologie, Chemie, Pharmazie zuständig.

Hier wird auf der Webseite von  Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin – Landesprüfungsamt weitergeleitet. Der Soll für den Studiengang Pharmazie zuständig sein.

  • „Studium und Lehre“ > „Studienbelange“ > „Studienbüro“ > „Studienbüro Biologie“

Das Studienbüro wird für die „Beratung zu Studienverlauf, Studiengangsberatung, Sonderfallberatung (z.B. Eltern)“ zuständig erklärt. Wie man es selbst lesen kann, wird als Beispiel die Eltern genannt. Von Studierenden mit besonderen gesundheitliche Bedürfnisse ist nicht die Rede, obwohl es zu deren Zuständigkeit gehört. Hier wird diesen Fall einfach geschwiegen und unsichtbar gemacht.

Noch dazu findet man auf der selbe Seite ein Link für die „mögliche Modulbelegung bei Schwangerschaft“ .  Wieso wird nicht etwas ähnliches für Studierenden mit chronischen Erkrankungen organisiert?

  • „Studium und Lehre“ > „Studienbelange“ > „Studienbüro“ > „Studienbüro Chemie und Biochemie“

Wie bei dem Studienbüro Biologie, wird die Beratung zu Studienverlauf, Studiengangsberatung, Sonderfallberatung zu deren Zuständigkeiten gezählt. Allerdings wird gar kein Beispiel genannt (weder Eltern, noch Studierenden mit besonderen gesundheitliche Bedürfnisse). Die Benennung bleibt sehr schwammig. Jeder muss anscheinend für sich selbst entscheiden, ob er statistisch, juristisch und in seiner Wahrnehmung zu den „Sonderfälle“ gehört oder als solche anerkannt sein will. Die Angst vor Stigmatisierung, Diskriminierung  kann die Oberhand über die Legitime Äußerung seiner Rechte und Bedürfnisse gewinnen.

  • „Studium und Lehre“ > „Studienbelange“ > „Studienbüro“ > „Studienbüro Pharmazie“

Auf dieser Seite ist einfach keine Zuständigkeit beschrieben und außer Kontaktdaten sind gar keine Informationen vorhanden.

Quelle: http://www.fu-berlin.de/einrichtungen/fachbereiche/fb/bio-chem-pharm/index.html

Quelle: http://www.bcp.fu-berlin.de/index.html


Erziehungswissenschaft und Psychologie

Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden.

Die Webseite des Fachbereiches bietet eine „Informationen A-Z“ , wo z. B. der Link zur :

Aber die Begriffe wie:

  • „Nachteilausgleiche“,
  • „Studierenden mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen“,
  • „Studierenden mit chronische Erkrankung“,
  • „Behinderung“,
  • „Barrierefreiheit“,
  • „Inklusion“  oder
  • „Ruheraum“
  • „Erste Hilfe Raum“ sind nicht zu finden.

Um irgendeine Informationen über dem Thema zu bekommen, muss man auf

Info-Service der Freien Universität“ > „weitere Beratungseinrichtungen“ > „Chronisch kranke Studierende und Studierende mit Behinderung“ > Beratung und Betreuung behinderter und chronisch kranker Studierender der Freien Universität Berlin.

Keine allgemeine Informationen, Beschreibungen von Gebäudeinfrastrukturen, Verfahrenschilderungen, Rechtserklärungen oder Anträge sind im Netz zu finden.

Die Studierenden sind verpflichtet, aus der Anonymität rauszukommen und jemandem spezielles in begrenzte Sprechzeiten, der nicht unbedingt den Alltag im Fachbereich auskennt,  ansprechen. Sie sind gegen ihren Wille von der gesamte Landschaft an Studierenden abgekapselt und die anderen Mitarbeiter_innen können sich ganz einfach als „nicht zuständig“ erklären.


Fachbereich Geowissenschaften

Malteserstraße 74-100, Haus A
12249 Berlin

     

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden.

Quelle: http://www.fu-berlin.de/einrichtungen/fachbereiche/fb/geowiss/index.html

Quelle: http://www.geo.fu-berlin.de/index.html


Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften

Fabeckstraße 23-25
14195 Berlin

     

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden.

Quelle: http://www.fu-berlin.de/einrichtungen/fachbereiche/fb/gesch-kultur/index.html

Quelle: http://www.geschkult.fu-berlin.de/index.html


Fachbereich Mathematik und Informatik

Arnimallee 14
14195 Berlin

 

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden.

Quelle: http://www.fu-berlin.de/einrichtungen/fachbereiche/fb/mathe-inf/index.html

Quelle: http://www.mi.fu-berlin.de/


Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften

Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

     

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden.

Fachbereich Physik

Arnimallee 14
14195 Berlin

     

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden.

Quelle: http://www.fu-berlin.de/einrichtungen/fachbereiche/fb/physik/index.html

Quelle: http://www.physik.fu-berlin.de/index.html


Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften

 Ihnestr. 21
14195 Berlin

     

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden.

Auf der Webseite ist leider kein Direktzugang zu den Informationen zur Beantragung von Nachteilausgleichen zu finden. Die allgemeinen Informationen über die Beantragung von Nachteilausgleichen sind nicht auf der Seite des Fachbereiches, des Prüfungsbüros und des Studienbüros hochgeladen.

Diese mangelnhafte Veröffentlichung der Fristen, der benötigten Unterlagen und Formblätter/Musteranträge stellen alltäglich Hürden für Studierende dar und führen zur willkürlichen Behandlung der betroffenen Studierenden.

Studentische Studienberatung Otto-Suhr-Institut

„Beratung
Willkommen auf der Beratungsseite des Otto-Suhr-Instituts

Hier finden Sie Informationen und Ansprechpartner zu verschiedenen Themen und Schwerpunkten. Bei generellen Fragen zum Studieren am Otto-Suhr-Institut sollten Sie jedoch in der Regel erst die Rubrik Studium und die dort zur Verfügung gestellten Materialen konsultieren. Wenn darüber hinaus noch Fragen verbleiben, können Sie über die linke Menüleiste die themenspezifische Kontaktperson ausfindig machen.

Studentische Studienberatung Otto-Suhr-Institut
Ihnestraße 22, Raum 231, 1. OG
Postfach E 4
14195 Berlin
Tel: (030) 838 52352

Sprechstundentermine Wintersemester 2016/17
Donnerstag 11.00-12.00 Uhr; Telefonsprechstunde
Donnerstag 16.00-18.00 Uhr; Persönliche Beratung

Anmeldung zur Sprechstunde bitte über Listeneintrag am Büro oder per E-Mail: osiberatung@gmx.de“


Fachbereich Rechtswissenschaft

Van’t-Hoff-Str. 8
14195 Berlin

     

Über die Abmeldung von Klausurtermine:

„Anmeldung zu Modulen und zu Lehrveranstaltungen mit Modulprüfung bedeutet gleichzeitige Anmeldung zu dieser Prüfung (§ 8 Abs. 1 Satz 1 RSPO). Wer die Zwischenprüfung noch nicht bestanden hat, meldet sich für die Prüfungen zusätzlich schriftlich im Prüfungsbüro an (siehe Was-Wann-Wo). Der Prüfungsausschuss hat am 24.06.2015 dazu folgendes beschlossen:

„Sämtliche Prüfungstermine von Modulabschlussprüfungen sind bindend. Studierende können sich bis 14 Tage vor dem Prüfungstermin ohne Rechtsgrund von der Prüfung abmelden… Unentschuldigtes Nichterscheinen wird mit 0 Punkten (NER) bewertet.“ Abmeldung von der Modulprüfung innerhalb der o.g. Frist erfolgt auf schriftlichen Antrag im Prüfungsbüro.

Weitere Informationen zu einzelnen Modulen bzw. Lehrveranstaltungen lesen Sie bitte im Vorlesungsverzeichnis.

In diesem Infoblatt finden Sie alle Klausurtermine Wise 2016/17 sowie Infos zur erneuten Anmeldung nach Rücktritt.

Bitte beachten Sie, das Sie bei Nichtbestehen einer Prüfung automatisch für den nächstmöglichen Prüfungstermin angemeldet sind!

Sollten Sie an einer angemeldeten Prüfungsleistung nicht teilnehmen können, haben Sie die Möglichkeit sich bis 14 Tage vor Prüfungstermin fristgerecht davon abzumelden.
Abmeldeformulare sind erhältlich ab 10. Januar 2017 im Prospekthalter (Einführungs- u. Aufbaubereich) vor dem Prüfungsbüro.
Die Abmeldung muss persönlich im Prüfungsbüro eingereicht werden.
Bei Erkrankung zu einer Prüfungsleistung erhalten Sie zeitnah einen Vordruck für Ihre Krankschreibung im Prospekthalter vor dem Prüfungsbüro und online auf der Homepage.
Erneute Anmeldung nach fristgerechten Rücktritt oder Rücktritt mit Attest!
Wer sich von einer Prüfungsleistung abgemeldet hat (fristgerechter Rücktritt oder mit Attest), muss sich für einen Wiederholungsversuch per Email (Matrikelnummer nicht vergessen) an das Prüfungsbüro erneut zur der jeweiligen Prüfung anmelden. Diese erneute Anmeldung ist dabei innerhalb des regulären Anmeldezeitraums zu
den Modulen jeweils Anfang des Semesters möglich. Es wird empfohlen sich gleich im Folgesemester erneut anzumelden.
Wie kann ich den Rücktritt einsehen?
Sie schauen in Ihrem Noten- und Punktekonto ob der Rücktritt vermerkt ist.
Dafür im Noten- und Punktekonto vorne das schwarzeDreieck an der jeweiligen Prüfungsleistung anklicken.
– Im Noten- und Punktekonto muss „f.Rücktritt“ (fri
stgerechter Rücktritt ) oder
„b.Rücktritt“ (Rücktritt mit Attest ) stehen.
Wie kann ich sehen, zu welchen Prüfungsleistungen ich angemeldet bin?
Sobald Sie auf der Homepage lesen, dass die Prüfungszuordnung erfolgt ist (ca. Dezember/ Anfang Januar)), überprüfen sie gewissenhaft Ihre „Prüfungstermine“
Unter dem Reiter „Stundenplan“ in der Tabelle „Meine Prüfungstermine“ können Sie zudem Ihren aktuellen Anmeldestatus zu Prüfungen jederzeit einsehen.
Abgemeldete Prüfungsleistungen dürfen nicht bei „Meine Prüfungstermine“ stehen.
KEINE erneute Anmeldung nach fristgerechtem Rücktritt oder Rücktritt mit Attest:
-Die Prüfungsleistung darf nicht unter „Meine Prüfungstermine“ auftauchen.
– Im Noten- und Punktekonto muss weiterhin „f.Rückt
ritt“ (fristgerechter Rücktritt ) oder
„b. Rücktritt“ (Rücktritt mit Attest ) stehen.
Dafür im Noten- und Punktekonto vorne das schwarze Dreieck an der jeweiligen Prüfungsleistung anklicken.“

Quelle: http://www.jura.fu-berlin.de/studium/modulanmeldung/index.html#faq_Klausurtermine

Infoblatt: http://www.jura.fu-berlin.de/studium/modulanmeldung/Termine-Klausuren-fuer-Februar-2017_I_QUER_Stand-16_09_2016docx.pdf

Rücktritt von einer (oder mehreren) Prüfungsleistung(en) aus Krankheitsgründen:

Nicht erbrachte Prüfungsleistungen (durch Nichtabgabe einer Hausarbeit oder Nichterscheinen zum Prüfungstermin) gelten als Versäumnis gem. § 19 RSPO und werden als nicht bestandene Prüfungsleistungen mit 0 Punkten (ungenügend, 6) im Datensystem vermerkt.

Die Studierenden werden im Krankheitsfall gebeten, unverzüglich (i.d.R. innerhalb von drei Werktagen) eine/n Ärztin/Arzt ihres Vertrauens aufzusuchen und sich ein ärztliches Attest über die Prüfungsunfähigkeit ausstellen zu lassen.

Abschlussklausuren (Einführungs- und Aufbaubereich bzw. univ. Schwerpunktbereichsprüfung)

Das Attest mit dem ausgefüllten Formblatt, in welchem die von der Abwesenheit betroffenen Prüfung(en) aufgeführt ist/sind, ist ebenso unverzüglich (möglichst innerhalb von drei Werktagen bzw. spätestens innerhalb von 14 Tagen ab Klausurtermin) im Studien- und Prüfungsbüro einzureichen. Für den Postversand gilt das Datum des Poststempels.
Das Formblatt für alle Prüfungsleistungen kann wie folgt  heruntergeladen werden:
Einführungs- und Aufbaubereich (SPO 2015) -hier-
Universitäre Schwerpunktbereichsprüfung (SPO 2015) – hier
Universitäre Schwerpunktbereichsprüfung (PO 2007) – hier

Propädeutische Hausarbeit (PO 2007),  Hausarbeiten des Aufbaubereiches bzw. Studienabschlussarbeit (SB)

Bei einem Antrag auf Schreibzeitverlängerung für eine propädeutische Hausarbeit (Zwischenprüfung PO 2007) , Hausarbeit des Aufbaubereiches und/ oder Studienabschlussarbeit (Schwerpunktbereichsprüfung) erhält der/die Studierende eine e-Mail vom Prüfungsbüro, aus der der neue Abgabetermin hervorgeht.
Der Antrag muss innerhalb der Bearbeitungsfrist im Prüfungsbüro eingegangen sein.

Mündliche Verteidigung der Studienabschlussarbeit (SPO 2015)
Prüfungsunfähigkeit im Krankheitsfall muss (spätestens am Prüfungstag) vor der Prüfung angezeigt werden. Das Formblatt/Attest muss unverzüglich (Frist und Formblatt siehe oben) nachgereicht werden. Ein neuer Termin wird unverzüglich vom Prüfungsbüro vereinbart.

Mündliche Prüfung im Rahmen der univ. Schwerpunktbereichsprüfung (PO 2007)

Prüfungsunfähigkeit im Krankheitsfall muss (spätestens am Prüfungstag) vor der Prüfung angezeigt werden. Das Formblatt/Attest muss unverzüglich (Frist und Formblatt siehe oben) nachgereicht werden. Auf schriftlichen Antrag des/der Studierenden an den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Rechtswissenschaft (über das Prüfungsbüro) kann vom Prüfungsbüro ein neuer Termin anberaumt werden.

Die Anerkennung der Krankmeldung wird im Datensystem entsprechend vermerkt.“

Rücktritt im Schwerpunktbereich 14 Tage vor Prüfungstermin:

Für den Schwerpunktbereich gilt diese Regelung nicht, da es sich weder bei der Abschlussklausur noch der Studienabschlussarbeit um Modulprüfungen handelt, sondern um Abschlussprüfungen. Wer nach der Papieranmeldung also zurücktreten möchte, kann dies weiterhin nur mit Attest tun.

Über die bevorzugte Anmedung von Studierende mit besonderen gesundheitliche Bedürfnisse:

Die Webseite informiert über die bevorzugte Anmeldung von Studierende mit Kindern bis zum 12. Lebensjahr aber nicht von einer bevorzugte Anmedung von Studierende mit besonderen gesundheitliche Bedürfnisse:

Hinweise zur Barrierefreiheit der Bibliothek:

Hinweise zur Barrierefreiheit:

Das Gebäude Van’t-Hoff-Str. 8 und der Eingang der Bibliothek im Erdgeschoss sind barrierefrei zu erreichen. Die Außentüren des Gebäudes sind mit Automatiktüren ausgestattet. Für den Fahrstuhl zum Obergeschoss liegt ein Schlüssel an der Bibliotheksaufsicht an der Theke im Eingangsbereich bereit, der bei Bedarf ausgegeben wird. Soweit erforderlich, können unsere Mitarbeiter auch den Weg ins Obergeschoss begleiten.

Es stehen in nahezu allen Lesesälen sowie im PC-Pool mehrere Arbeitsplätze für Menschen mit Gehbehinderung zur Verfügung. Sie sind in den Übersichtsplänen und am Tisch mit einem Symbol  gekennzeichnet. Die Arbeitsplätze stehen Menschen mit Behinderung auch dann vorrangig zur Benutzung zur Verfügung, wenn sie unter einer anderen Behinderung als einer Gehbehinderung oder unter einer chronischen Erkrankung (z.B. Atembeschwerden) leiden. Andere Benutzer werden gebeten, den jeweiligen Arbeitsplatz auf Aufforderung umgehend zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank.

Raumreservierung anstelle von Platzreservierung: Für Menschen mit Sehbehinderung steht ein Gruppenraum als Vorleseraum zur Verfügung. Er kann an der Theke auch reserviert werden. Während der Nutzung als Vorleseraum ist der Raum ausnahmsweise für andere Benutzer gesperrt. Die Reservierung ist auf der Website in solchen Fällen als Raumreservierung an Stelle der regulären Platzreservierungen erkennbar. Auch aus Gründen des Nachteilsausgleichs erfolgt ausnahmsweise die Reservierung eines ganzen Gruppenraumes unter Ausschluss anderer Nutzungen. Bitte beachten Sie die Einträge zu den Reservierungen [hier].

In den Kopierräumen können – sobald alle Funktionen des neuen Service von Ricoh Deutschland eingerichtet sind – Texte eingescannt werden, um sie für eine Sprachausgabe vorzubereiten. Die Aufsichtscanner sind beide unterfahrbar. Das Multifunktionsgerät in Farbe im Kopierraum gegenüber der Theke hat ein abklappbares Bedienfeld zur erleichterten Bedienung. Die Mitarbeiter an der Theke unterstützen gern.

Alle Plätze in den Lesesälen sind ohne Ausnahme mit Strom- und Internetanschluss ausgestattet, so dass eigene Notebooks verwendet werden können.

Im Obergeschoss der Bibliothek befindet sich eine Toilette für Menschen mit Behinderung. Weitere Toiletten befinden sich (in Kürze) im Erdgeschoss des Gebäudes Van’t-Hoff-Str. 8, erreichbar über das Haupttreppenhaus, und im Untergeschoss, erreichbar über den Fahrstuhl im kleinen Treppenhaus (dem Weg zur Cafeteria), und im Erdgeschoss des Gebäudes Boltzmannstr. 3 am anderen Ende im Haupttreppenhaus.

Ein behindertengerechter Parkplatz befindet sich an der Van’t-Hoff-Straße zwischen den Gebäuden Van’t-Hoff-Str. 8 und Boltzmannstr. 3.

Falls Sie Unterstützung benötigen, auch in Hinsicht auf Bücher in schwer erreichbaren Regalen, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter an der Theke. Sie können die Mitarbeiter an der Theke in solchen Fällen auch telefonisch per Handy (030/838 54095) oder über eines der Haustelefone in den Lesesälen im Obergeschoss oder im Erdgeschoss (54095) anrufen. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Kollegen nur dann unverzüglich zur Unterstützung kommen können, wenn sie nicht allein an der Theke sind.

Hinweise zur Benutzung der Universitätsbibliothek finden Sie hier. Dort befindet sich auch eine speziell ausgestattete Arbeitskabine für blinde und stark sehbehinderte NutzerInnen.

Weitere Hinweise zum Studium an der Freien Universität Berlin finden Sie hier.“

Quelle: http://www.jura.fu-berlin.de/bibliothek/Allgemeine_Informationen/index.html#Barrierefreiheit

Über Nacht benutzbarer Schliessfächer:

II. Persönliche Mietschließfächer der Bibliothek Rechtswissenschaft
Die Bibliothek Rechtswissenschaft vermietet auch eine kleine Anzahl von Schließfächern für jeweils ein Semester an interessierte Benutzer. In diesen Fächern darf Recherchematerial – z.B. Mitschriften oder Kopien – auch über Nacht aufbewahrt werden. Die Standorte der Fächer befinden sich in der Van’t-Hoff-Str. 8. [Nähere Informationen hier.]

Bitte schließen Sie kein Geld oder Wertsachen in die Mietschließfächer.

Quelle: http://www.jura.fu-berlin.de/bibliothek/Allgemeine_Informationen/Schliessfaecher/index.html

„Mietschließfächer für Benutzer der Bibliothek Rechtswissenschaft

Die Bibliothek des Fachbereichs Rechtswissenschaft vermietet an Benutzerinnen und Benutzer der Bibliothek eine begrenzte Anzahl von Schließfächern auf Dauer (semesterweise oder monatlich).

Für ein ganzes Semester (1. April – 30. September oder 1. Oktober bis 31. März) beträgt der Mietpreis pro Fach € 25,-. Für einen einzelnen Monat beträgt der Mietpreis € 6,-. In jedem Fall ist eine Kaution für den Schlüssel in Höhe von € 30,- zu hinterlegen [Kontoverbindung hier].

Nähere Informationen zu den Schließfächern – und ob noch welche frei sind – bei der bibliothekarischen Auskunft im Eingangsbereich der Bibliothek Rechtswissenschaft im Erdgeschoss.

Die Schließfächer sind nur für Mitschriften o.ä., nicht aber für Wertsachen nutzbar.

 

Die Verlängerung des Mietvertrages kann rechtzeitig vor Ablauf des Vertrages (i.d.R. eines Semesters) persönlich bei der bibliothekarischen Auskunft oder durch Überweisung auf das Konto der Freien Universität Berlin [Näheres HIER] erfolgen.“

Quelle: http://www.jura.fu-berlin.de/bibliothek/Allgemeine_Informationen/Schliessfaecher/Mietschliessfaecher/index.html

„Automatischer Externer Defibrillator – AED

Automatischer Externer Defibrillator

Automatischer Externer Defibrillator (AED) an der Theke der Bibliothek Rechtswissenschaft

Unterstützung der Erstversorgung im Notfall durch Laien und Ersthelfer bis zum Eintreffen des Notarztes

Für die Unterstützung der Ersten Hilfe im Notfall steht am Fachbereich Rechtswissenschaft ein Automatischer Externer Defibrillator zur Verfügung. Der Defibrillator darf und soll von jedermann zum Leben Retten genutzt werden und befindet sich gut sichtbar und leicht zugänglich hinter der Theke der Bibliothek Rechtswissenschaft in der Van’t-Hoff-Str. 8.

Zögern Sie nicht, das Gerät im Notfall bei einer bewusstlosen Person, bei der keine Atmung erkennbar ist – gleich nach dem Auslösen eines Notrufs – einzusetzen (Näheres hier). Es ist leicht zu bedienen und unterstützt durch gut verständliche Handlungsanweisungen auch die Herzdruckmassage. Das Gerät ’spricht‘ mit dem Nothelfer und ’sagt‘ genau, was in welcher Reihenfolge zu tun ist. Bei Herzrhythmusstörungen gibt es Auskunft, ob eine Therapie durch Abgabe eines Stromstoßes erforderlich ist oder nicht.

Bitten Sie die Mitarbeiter an der Leihstelle zugleich, eine eingewiesene Ersthelferin oder einen eingewiesenen Ersthelfer zur Unterstützung rufen.

Um die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes zu überbrücken ist Handeln besser als Abwarten, da bei Herzstillstand die Überlebensrate mit jeder Minute ohne Wiederbelebungsmaßnahmen sinkt. Eine Pflicht zum Einsatz des Gerätes besteht nicht. Eine Haftung bei fehlerhaftem Einsatz ist für Helfer im Notfall nicht zu befürchten.

Nähere Hinweise zur Ersten Hilfe und zum Einsatz des Defibrillators finden Sie hier. Umfassende Informationen zu den an der Freien Universität Berlin eingesetzten Defibrillatoren finden Sie hier. Bisher befinden sich AED an der Freien Universität Berlin an folgenden Standorten [hier]. Sie sind auch im online einsehbaren Defi-Netz eingetragen [hier]“

Quelle: http://www.jura.fu-berlin.de/bibliothek/Allgemeine_Informationen/Defibrillator/index.html


Fachbereich Veterinärmedizin

 Oertzenweg 19 b

14163 Berlin

     

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden.

Quelle: http://www.fu-berlin.de/einrichtungen/fachbereiche/fb/vetmed/index.html

Quelle: http://www.vetmed.fu-berlin.de/

Informationen über die Standort:

http://www.vetmed.fu-berlin.de/standorte/index.html


Fachbereich Wirtschaftswissenschaft

Garystr. 21
14195 Berlin

     

Quelle: http://www.fu-berlin.de/einrichtungen/fachbereiche/fb/wiwiss/index.html

Klausuren – Rücktritt mit Attest
Formular zum Rücktritt wegen Krankheit

Quelle: http://www.wiwiss.fu-berlin.de/studium-lehre/antraege_formulare/index.html

Quelle: http://www.wiwiss.fu-berlin.de/studium-lehre/antraege_formulare/FormularAttest_Vorlage.pdf

„An-/Abmeldung zu den Modulen + Prüfungen (Veranstaltungen)

Aus rechtlichen Gründen können keine Nachfristen gewährt werden. Die An- und Abmeldung nach Ablauf der Frist ist nicht möglich.“

Nichterscheinen und Krankheit
Sollten Sie zu einer Klausur nicht erscheinen, hat dies keine Auswirkungen. Sie dürfen dann jedoch nicht an der Wiederholungsklausur teilnehmen.
Sollten Sie aus Krankheitsgründen nicht an der Klausur teilnehmen können, müssen Sie dem Prüfungsbüro die Gründe für Ihre Nichtteilnahme mit einer ärztlichen Bescheinigung wie folgt darlegen:

  • Füllen Sie das „Formular zum Rücktritt wegen Krankheit“ aus und gehen Sie damit spätestens am nächsten Werktag nach der Prüfung zum Arzt
  • Der Arzt muss Ihnen Prüfungsunfähigkeit (Schul- oder Arbeitsunfähigkeit reichen nicht aus!) bescheinigen.
  • Die Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung muss die konkrete Leistungsbeeinträchtigung enthalten. Die leistungsbeeinträchtigen Symptome müssen (kurz) genannt werden. Eine Diagnose wird von uns hingegen nicht benötigt!
  • Alternativ ist das Formular zum Rücktritt wg. Krankheit vom Arzt auszufüllen.
  • Eingang beim Prüfungsbüro im Original innerhalb von 3 Werktagen, Samstage zählen mit) – zählt ab dem Prüfungstag

Sie haben die Möglichkeit, die Unterlagen in einen der Türbriefkästen des Prüfungsbüros einzuwerfen oder diese per Post zu schicken (Datum des Poststempels zählt).

Achtung!               Bitte keine persönliche Abgabe!

Sie erhalten aufgrund der hohen Anzahl keine Eingangsbestätigung vom Prüfungsbüro. Sollte Ihr Attest Anlass für Fragen aufwerfen, setzen wir uns mit Ihnen schriftlich (Post, Mail) oder telefonisch in Verbindung.

Quelle: http://www.wiwiss.fu-berlin.de/studium-lehre/Klausurplan/index.html

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden.


Charité

Universitätsmedizin Berlin

Charitéplatz 1
10117 Berlin

     

Quelle: http://www.fu-berlin.de/einrichtungen/fachbereiche/fb/medizin/index.html

https://www.charite.de/

Beratungsangebot der Charité:

Um die Studierenden während des Studiums bei ihren Fragen sowie in möglichen Krisen bestmöglich zu unterstützen, bietet die Charité zahlreiche Beratungsangebote an. Im Folgenden finden Sie diese Angebote auf einen Blick.

Quelle: https://www.charite.de/studium_lehre/beratung/

Besondere Belastungen

Um die Studierenden bei ihren Fragen sowie in möglichen Krisen zu unterstützen, bietet die Charité zahlreiche Beratungsangebote an. Im Folgenden geht es um diese Themen:

  • Besondere Belastungen im Studium
  • Psychologische Beratung
  • Gesundheitliche Einschränkungen
  • Diskriminierung/Ausgrenzung

Quelle: https://www.charite.de/studium_lehre/beratung/besondere_belastungen/

Die Studierenden- und Prüfungsverwaltung nutzt ein Portal, das nur mit Benutzername und Passwort zugänglich ist:

https://www.charite.de/studium_lehre/studierendenplattformen/

https://his.charite.de/qisserver/rds?state=user&type=0

Für die Studieninteressierte, Studienbewerber_innen und anderen Externe sind also die Informationen über die Verwaltung nicht zugänglich.

Auf der Webseite sind leider keine Informationen zu Barrierefreiheit der Gebäude, Inklusionsmaßnahmen, Beantragung von Nachteilausgleichen oder Ausleihbedingungen für Menschen mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen zu finden bzw. allgemein zugänglich.