Anmeldefrist für BHSA-Tagung bis 11. Mai verlängert

Liebe Freunde der BHSA!

Die Anmeldefrist der BHSA-Tagung „Mit Lust und Laune ins Studium und Berufsleben“ und zur Jubiläumsfeier wird erneut und letztmalig verlängert bis zum 11. Mai 2016.
Die Tagung findet vom 27.-29. Mai 2016 in Münster statt. Uns stehen sogar einige wenige freie Einzelzimmer (v.a. für Menschen mit spezifischen behinderungsbedingten Bedarfen) zur Verfügung und weiterhin ein Doppelzimmer, ebenso haben wir noch einige rollstuhlgerechte Zimmer zur Verfügung. Anmeldung und weitere Informationen: http://www.bhsa.de/?p=3201
Das BHSA-Kombiseminar in Mainz vom 10.-12. Juni 2016 muss mangels Teilnehmende leider abgesagt werden. Wir werden das Seminar jedoch im September 2016 erneut anbieten. Wir geben den neuen Termin bekannt, sobald dies feststeht.

*BHSA-Arbeitsmarkt-Newsletter*
Die Stellensuche gestaltet sich schwierig für Menschen mit einer Behinderung.
Der kostenlose Arbeitsmarkt-Newsletter der BHSA e.V. informiert unkompliziert und zeitnah mit Emails über aktuelle Stellenausschreibungen u.a. vom Arbeitgeber-Service für schwerbehinderte Akademiker (ZAV) und anderen seriösen Quellen wie von unseren Dachverbänden, welche der BHSA für die Weiterverbreitung per Email zugeschickt wurden.
Fragen zu den Stellenangeboten richten Sie bitte an die jeweilige Kontaktperson in der Stellenausschreibung. Für den Inhalt der Stellenangebote übernimmt die BHSA e.V. keine Gewährleistung.
Vorerst ist es nicht möglich, eigene Stellengesuche von Arbeitssuchenden über diesen Newsletter zu versenden.
Jede/r Interessierte kann den Newsletter mit diesem Formular abonnieren:
*Referentenentwurf des Bundesteilhabegesetz ist online!*
Quelle der Datei: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, 26.04.2016 veröffentlicht
Dieser Gesetzentwurf ist noch nicht beschlossen worden. Eine Anhörung mit den Verbänden aus der Selbsthilfe der Menschen mit Behinderungen (u.a. auch mit BHSA e.V.) findet am 24. Mai 2016 statt.
*Bundesteilhabegesetz und Demo zum „Protesttag der Behinderten“ am 4.5.2016 in Berlin*
Quelle: Deutscher Gehörlosenbund (DGB)
Die Demo findet am 4.5.2016 von 13-16 Uhr am Bundeskanzleramt und am Brandenburger Tor in Berlin statt.
Zur Diskussion über das Bundesteilhabegesetz ist eine Anmeldung notwendig. Weitere Informationen siehe PDF-Anhang.
*Umfrage: Bewältigungsstrategien von Studierenden
Quelle: Karola Hübinger
Im Rahmen meiner Masterarbeit (Studiengang PIR bei Hörschädigung an der LMU) untersuche ich Bewältigungsstrategien im Studium von Studierenden mit Hörschädigung. Der Fragebogen richtet sich an Studierende mit einer Hörschädigung, die an einer deutschen Universität oder Fachhochschule studieren.
Ich möchte per Online-Fragebogen möglichst viele Studierende deutschlandweit erreichen. Es ist mir wichtig Belastungen der Studierenden zu erfassen und Maßnahmen aufzeigen zu können, die ein Studium für Studierende mit einer Hörschädigung positiv beeinflussen.
Ich danke Ihnen herzlich! Liebe Grüße,Karola Hübinger
Link zum Fragebogen:
*Fachtagung „Übergänge im Lebenslauf mit Behinderungen: Hochschulzugang und Berufszugang mit Behinderung“*
Termin: 8. Juni 2016
Ort: Hochschule Fulda
Zielgruppe: Interessierte
Veranstalter: Universität Kassel, Hochschule Fulda, Projekt „Inklusive Hochschulen in Hessen“
Woher kommen Studierende mit Behinderungen und wohin gehen sie nach dem Studium? Die Referent_innen stellen die rechtlichen Rahmenbedingungen für Übergänge behinderter Menschen vor und präsentieren empirische Erkenntnisse der Hochschul-, Arbeitsmarkt- und Teilhabeforschung.
Informationen und Anmeldung zur Fachtagung:
*MLU Halle-Wittenberg: Ringvorlesung „Bildungsgerechtigkeit als soziale Verantwortung“*
Gegenwärtig findet an der Martin-Luther-Universität bereits die vierte Ringvorlesung zu Diversity und Hochschule statt. Dabei geht es auch um Fragen einer inklusiven Gestaltung der Hochschulbildung. Die Ringvorlesung wird vom Arbeitskreis Inklusion des Studierendenrates der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg organisiert. Die Vorlesungen werden aufgezeichnet und können im Internet nachgelesen/-gehört werden.
Informationen zur Ringvorlesung:
*Abschlusstagung „Auf dem Weg zur bimodal-bilingualen Praxis in Schulen in Europa“ am 16.09.2016*
Quelle: 4. Newsletter vom DGB-Projekt „Sprachen machen mich gesund!“
Ergebnisse des Projekts De-Sign Bilingual“ in Wien/Österreich werden vorgestellt.
Informationen zum Projekt finden Sie in Schrift- und Gebärdensprache unter
Da die Plätze begrenzt sind, wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen:
*Ireland Summer Opportunity*
On behalf of Bridge Education Abroad Institute (BEAI), I am writing to you today to inform you about our summer program in Ireland. Our institute plans short programs all across the world, to provide students with unique opportunities to experience different political cultures while strengthening their leadership and diplomacy skills.
Since 2012, Our programs draw a diverse group of students together from all over the world to discuss pressing global issues while exchange cultural values. In a rapidly globalizing world, we believe these experiences are invaluable to the success of students in the global job market.
 For the 4th year in a row, we have one program scheduled in Dublin, Ireland during July 26th – August 5th. This program will include lectures from experienced professors and guest speakers from all over the globe.
Mehr Informationen und Programm:
*BMBF: Forschung zu Fachkräften für eine inklusive Bildung*
Quelle: IBS-Newsletter Tipps und Informationen 4/2016
Welche Kompetenzen brauchen pädagogische Fachkräfte für eine inklusive Bildung? Wie können entsprechende Maßnahmen zu ihrer Qualifizierung aussehen? Welche Konzepte gibt es schon? Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Forschungen zu diesen Fragen, bezogen auf alle Bildungsbereiche – auch die Hochschule. Eine entsprechende Förderrichtlinie wurde Ende März veröffentlicht.
Richtlinie zur Förderung der Forschung zu „Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte für inklusive Bildung“ vom 16. März 2016
*Neues Gerichtsurteil: Gesetzliche Krankenkassen müssen für Gebärdensprachkurse aufkommen
Quelle: DATEV
Das Sozialgericht Koblenz hat entschieden, dass gesetzliche Krankenkassen bei Bedarf für Kosten von Sprachkursen zum Erlernen der Gebärdensprache aufkommen müssen. In dem vorliegenden Fall sei die Gewährung des Gebärden–
sprachkurses als Krankenbehandlung einzustufen. Somit ist die Krankenkasse leistungspflichtig (Urteil S 14 KR 760/14 vom 1. März 2016).
Das Urteil ist noch nicht veröffentlicht. Was das Gericht als „medizinische Notwendigkeit“ betrachtet und inwiefern sich das Urteil auch auf die Situation hörbehinderter Kinder anwenden lässt, bleibt abzuwarten. Aber Urteile wie dieses können dazu beitragen, dass die Gebärdensprache immer selbstverständlicher wahrgenommen wird. Für Kinder mit einer Hörbehinderung hat die Gebärdensprache schließlich neben Teilhabeaspekten auch eine enorme präventive Bedeutung für eine gesunde kindliche Gesamtentwicklung.
*Sabine Fries Professorin an der Hochschule Landshut*
Quelle: 4. Newsletter vom DGB-Projekt „Sprachen machen mich gesund!“
Seit dem 1. März ist Sabine Fries – frühere Beisitzerin und Expertin für Bildung im Präsidium des Deutschen Gehörlosen-Bundes e.V und engagierte Verfechterin für eine bilinguale Bildung und frühe gebärdensprachliche Angebote – Professorin an
der Hochschule Landshut. Ab dem Sommersemester lehrt sie im neuen Studiengang Gebärdensprachdolmetschen.
Prof. Fries ist die erste gehörlose Professorin in Deutschland.
Weitere Informationen:
*Erster Verein für bilinguale Bildung in Thüringen gegründet*
Quelle: 4. Newsletter vom DGB-Projekt „Sprachen machen mich gesund!“
Ein neu gegründeter Verein mit dem Namen BILING e.V. setzt sich für das Recht gehörloser und schwerhöriger Menschen auf Bildung ein. Ziele von BILING e.V. sind neben der Aufklärungs- und Lobbyarbeit auch die eigene Durchführung von bilingualen Bildungs- und Informationsprojekten, der Austausch zwischen der Lautsprach- und Gehörlosenkultur und der Ausbau von bilingualen Kulturangeboten.
Weitere Informationen:
Mit freundlichen Grüßen

Karin Müller Schmied

—-
Geschäftsführendes Bundesvorstandsmitglied
– Geschäftsstelle und Öffentlichkeitsarbeit –
Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen e.V.
c/o Karin Müller Schmied
Ihringshäuser Str. 10
34125 Kassel

Fax: 032 22/685 936 5

Fax: 0911/308 44 99 99 7 (techn. Büroservice Call-Manager.de)
info@bhsa.de
pr@bhsa.de

www.bhsa.de
Facebook: www.facebook.com/bhsaev
Twitter: www.twitter.com/bhsaev
Forum: www.bhsa.de/forum

BHSA ist eine Selbsthilfegruppe hörbehinderter Menschen im Studium und anschließendem Berufsleben. Ihr Ziel ist es, die Bedingungen für Hörgeschädigte in den Hochschulen und im Berufsleben zu verbessern.
Spenden an die BHSA sind steuerlich abzugsfähig.
Bankverbindung: BHSA e.V., IBAN: DE77 4306 0967 4061 5974 00, BIC: GENODEM1GLS, GLS Gemeinschaftsbank Bochum