Archiv für den Monat: November 2016

12. Stammtisch Berliner Stammtisch für hörgeschädigte Studenten und Absolventen

Liebe Freunde vom Stammtisch,

der Dezember steht vor der Tür und für uns heißt das, dass wir uns zum letzten Mal in diesem Jahr zum Stammtisch treffen! Damit wir in die vorweihnachtliche Stimmung eintauchen können, treffen wir uns schon um 19 Uhr auf dem Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei. Danach gehen wir gemeinsam ins Café Butter, um den Stammtisch bei einer heißen Schokolade oder einem Glühwein entspannt ausklingen zu lassen.

Ihr seid herzlich zum 12. Stammtisch eingeladen!

Wann: Mittwoch, 14. Dezember 2016, um 19 Uhr.

Wo: Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg, Treffpunkt am Eingang Knaackstraße/DDR-Museum.

Danach: 20:30 Uhr im Café Butter in der Pappelallee 73.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und einen unterhaltsamen Abend!

Mit herzlichen Grüßen

Christina und Simone

Berliner Stammtisch für hörgeschädigte Studenten und Absolventen
Wir sind auch bei Facebook (gleicher Gruppenname) – schaut bei uns vorbei!

Tipps und Informationen Nr. 11 / 2016

(Sie können die Tipps und Informationen auch auf unseren Webseiten lesen: Tipps und Informationen 11/2016)

Aus der Arbeit der IBS und des DSW

Umfrage „beeinträchtigt studieren – best2“ gestartet

Am 21. November 2016 startete die Umfrage „beeinträchtigt studieren – best2“. Zum zweiten Mal nach 2011 werden bundesweit Studierende mit studienerschwerenden Beeinträchtigungen zu ihrer Studiensituation befragt: Welche Herausforderungen müssen sie bewältigen? Wie gut greifen die Nachteilsausgleiche? Welche Unterstützungsangebote sind hilfreich? Welche Rolle spielen Lehrende und Kommiliton/innen? Mehr als 150 Hochschulen unterstützen das Projekt. Sie versenden die Einladungen zur Umfrage an ihre Studierenden. Die Datenerhebung ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Studentenwerks und des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung finanziert die Erhebung.

Aus Hochschulen und Studentenwerken

Uni München: Inklusionstraining für Lehrende

An der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) wird das sogenannte Münchner Inklusionstraining für Lehrende (M!T-L) angeboten. Die vierstündige Veranstaltung soll Lehrende für die individuellen Bedürfnisse von Studierenden mit Behinderung und chronischer Erkrankung sensibilisieren, über die Rechte von Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung informieren und die Beratungs- und Informationssysteme der Universität vorstellen. Der Kurs ist in das Lehrqualifizierungsprogramm der LMU PROFiL aufgenommen und für das „Zertifikat Hochschullehre der Bayerischen Universitäten“ anrechenbar.

TU Dortmund: Fragen und Antworten zum Schnupperstudium

Zum 25. Mal findet im November das DoBuS-Schnupperstudium „Studieren mit Behinderung/chronischer Krankheit“ an der TU Dortmund statt. In einem Interview stellt Birgit Drolshagen das Schnupperstudium und die Angebote der TU Dortmund für Studierende mit Beeinträchtigungen vor.

Uni Bremen: Veranstaltungsreihe „Universität dis/abled?“

Wo steht die Universität Bremen auf ihrem Weg, einen diskriminierungsfreien, chancengerechten Zugang zum Studium und zur wissenschaftlichen Karriere zu ermöglichen? Wie kann sie sich so weiter entwickeln, dass sie ihrem eigenen Anspruch einer inklusiven Universität gerecht(er) werden kann? Diesen Fragen geht die Universität in vier öffentlichen Veranstaltungen im Wintersemester 2016/2017 nach.

Uni Bremen: Hilfsmittelraum

An der Bibliothek der Universität Bremen wurde ein Hilfsmittelraum für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen neu eingerichtet. Nach einer einmaligen Registrierung kann der Raum nach Bedarf genutzt werden.

Für die Beratungspraxis

Finanzierung eines Studiums zum Webdesigner

Das LSG Mainz hat entschieden, dass die Bundesagentur für Arbeit einem schwerbehinderten Menschen, der wegen seiner Erkrankung seinen Computer nur noch mit den Augen steuern kann, eine berufliche Ausbildung zum Webdesigner (Fernstudium) finanzieren muss, wenn noch die Chance einer beruflichen Tätigkeit besteht und sie andere geeignete Maßnahmen nicht benennen kann (Urteil vom 27.10.2016, Aktenzeichen: L 1 AL 52/15).

Aus den Bundesländern

Bayern: Darlehenskasse der bayerischen Studentenwerke mit verbesserten Konditionen

Die Darlehenskasse der Bayerischen Studentenwerke e.V. gewährt Studienabschlussdarlehen an bedürftige Studierende der bayerischen Hochschulen. Zum Wintersemester 2016/2017 wurden die Konditionen für das Darlehen verbessert. Das Darlehen kann nun auch während eines Urlaubssemesters (z.B. wegen Krankheit) bezogen werden. Zusätzlich kann ein Einmaldarlehen bis zu einem Betrag von 3000 Euro für einmalig notwendige Anschaffungen, Krankheitskosten und in besonderen finanziellen Notsituationen beantragt werden.

NRW: Digitalisierung soll Zugangsbarrieren verringern

In Nordrhein-Westphalen wurde ein Landeshochschulentwicklungsplan (LHEP) beschlossen. Im Handlungsfeld „Digitalisierung der Lehre“ wird dabei das Ziel formuliert, Zugangsbarrieren zum Studium insbesondere auch für Studierende mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu verringern. Hinsichtlich der digitalen Infrastrukturen wird auch der Aspekt der Barrierefreiheit erwähnt.

Sachsen: Aktionsplan beschlossen

Das sächsische Kabinett hat den Landesaktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention beschlossen. Im Aktionsplan verpflichtet sich die Landesregierung u.a. dazu, die Hochschulen und Studentenwerke bei der Erarbeitung von Aktionspläne zu unterstützen, die Beauftragten für die Belange von Studierenden mit Behinderungen gesetzlich zu verankern und eine landesweite Informationsplattform für Studierende mit Behinderungen aufzubauen. Weitere Maßnahmen sind z.B. die Integration von inklusionsspezifischen Zielstellungen in die Zielvereinbarungen von Land und Hochschulen, die Bereitstellung eines kontinuierlichen Budgets für Inklusionsmaßnahmen an Hochschulen und der Ausbau der barrierefreien Websites der Hochschulen und Studentenwerke.

Mecklenburg-Vorpommern: Koalitionsvereinbarung unterzeichnet

In ihrer Koalitionsvereinbarung verpflichten sich SPD und CDU dazu, den Hochschulzugang sowie die Bedingungen im Studium so zu gestalten, dass möglichst alle dazu befähigten Menschen im Sinne inklusiver Hochschulbildung ein Studium aufnehmen und erfolgreich abschließen können.

Aus Politik und Verwaltung

Bundesteilhabegesetz: Anhörung im Bundestag

Am 7.11.2016 führte der Ausschuss für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages eine Anhörung zum Entwurf des Bundesteilhabegesetzes durch. Die Sachverständigen kritisierten auch die geplanten Regelungen zu den Leistungen zur Teilhabe an Bildung. Die SPD-Fraktion kündigte im Nachgang zu der Anhörung an, im Bereich der Teilhabe an Bildung noch Verbesserungen erzielen zu wollen.

Bundestag: Barrierefreiheit von Online-Anträgen

Wie barrierefrei sind die seit Anfang August verfügbaren Verfahren zur Online-Beantragung von BAFöG? Haben die Länder die Vorgaben zur Barrierefreiheit ausreichend berücksichtigt? Ja, antwortete die Bundesregierung auf eine Frage der Abgeordneten Claudia Rüffer (Bündnis 90/Die Grünen) und verweist beispielhaft auf die in neun Bundesländern verwendete Softwarelösung der Firma Datagroup. Diese sei geprüft und wäre mit 92,5 von 100 Punkten als „gut zugänglich“ bewertet worden. Zu den in den sieben anderen Bundesländer verwendeten Softwarelösungen macht die Bundesregierung keine Angaben zur Barrierefreiheit.

Stipendien und Praktika

Google vergibt Stipendium

Auch 2016 kann das Stipendium „Google Europe Scholarship for Students with Disabilities“ beantragt werden. Voraussetzung ist ein Studium der Informatik, Computertechnik oder ähnliches. Die Förderung beträgt 7000 Euro je Stipendiat oder Stipendiatin für das Studienjahr 2017/2018. Bewerbungsschluss ist der 1. Dezember 2016. Bewerbungen müssen in englischer Sprache verfasst sein.

Studium und Behinderung in den Medien

HS Darmstadt: Autismus und Studium

Aleksander berichtet über die Stolperfallen und Hürden, die er als Autist in seinem Studienalltag zu überwinden hat.

Spiegel online: Mit Diabetes in die USA. Eine Studentin erzählt

Ein Stipendium hatte sie, trotzdem wäre für Lea Vehling das Studienjahr in den USA fast geplatzt – weil niemand eine Diabetikerin versichern will. In dem Beitrag erzählt sie vom harten Kampf um ihr Auslandssemester.

Moin Campus: Studium mit Legasthenie. Eine Herausforderung, die man meistern kann

Im Infomagazin des Studentenwerks Oldenburg macht die Behindertenberaterin Wiebke Hendeß deutlich, warum auch Legasthenie als eine Behinderung anzusehen ist, die einen Anspruch auf Nachteilsausgleiche bedeutet.

Termine

Studieren mit Behinderung und chronischer Erkrankung an der FernUniversität in Hagen

Termin: 3. Dezember 2016
Ort: Bonn
Veranstalter: FernUniversität Hagen
Zielgruppe: Studieninteressierte mit Beeinträchtigungen

Die Veranstaltung informiert Studierende und Studieninteressierte über die Besonderheiten des Fernstudiums mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Im Fokus stehen dabei Themen wie Nachteilsausgleiche im Studium, besondere Hilfestellungen im Studienalltag und das Beratungsangebot der FernUniversität in Hagen.

19. Bundeskongress Legasthenie und Dyskalkulie

Termin: 17.-19. März 2017
Ort: Würzburg
Veranstalter: Bundesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie e.V.

Auf dem Kongress werden aktuelle Ergebnisse und Methoden zur Diagnostik und Förderung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erheblichen Problemen beim Erlernen des Lesens, Rechtschreibens und Rechnens vorgestellt. Es wird eine individuelle Beratung zu den Themen Schule, Ausbildung, Studium sowie Beruf angeboten.

Orientierungsveranstaltung

Termin: 22.-24. Mai 2017
Ort: Karlsruhe
Veranstalter:
Zielgruppe: für Studieninteressierte bundesweit unabhängig davon, ob Karlsruhe voraussichtlicher Studienort ist
Veranstalter: Karlsruher Institut für Technologie Studienzentrum für Sehgeschädigte (SZS)

Experten des Studentenwerks und des Integrationsamtes, Orientierungs- und Mobilitätstrainer, Juristen und Sehgeschädigte aus höheren Semestern referieren zum Thema Studium und Behinderung. Darüber hinaus stellt das Studienzentrum für Sehgeschädigte (SZS) Serviceleistungen wie seinen Umsetzungsservice vor, der Studienmaterial für blinde und sehbehinderte Studierende zugänglich macht.

ICC 2017 in Leuven

Termin: 23. Juli – 1. August 2017
Ort: Leuven, Belgien
Zielgruppe: blinde und sehbehinderte Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 21 Jahren
Veranstalter: DVBS

Zusammen mit Gleichaltrigen aus bis zu 30 Ländern lernen die Teilnehmenden neue Informationstechnologien sowie blinden- und sehbehindertenspezifische Anwendungen kennen – und alles, was mit deren Zugänglichkeit zu tun hat. Zahlreiche Workshops beispielsweise zur Verbesserung der eigenen Kommunikations- und Präsentations-Fähigkeiten, zum internationalen und interkulturellem Austausch oder zur Studien- und Berufswahl runden das Programm ab. Auch Freizeit-Aktivitäten wie Tandemfahren, Blindenfußball, Schwimmen, musikalische Jam-Sessions oder Sightseeing kommen nicht zu kurz. Camp-Sprache ist Englisch.

Ihr Team der IBS

Deutsches Studentenwerk
Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS)
Monbijouplatz 11
10178 Berlin

Tel.: 030 / 29 77 27 -64
Fax: 030 / 29 77 27 -69
E-Mail: studium-behinderung@studentenwerke.de
www.studentenwerke.de/behinderung

Bitte schicken Sie eine E-Mail an studium- behinderung@studentenwerke.de, wenn Sie den Newsletter der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) abbestellen möchten.

GRUPPE FÜR JUNGE FRAUEN MIT BEHINDERUNGEN, Berlin-Neukölln

Ab sofort an jedem zweiten Montag im Monat von 18 bis 20 Uhr,

nächster Termin: Montag, 12.12.2016
Leinestr. 51, 12049 Berlin

Junge Frauen mit Behinderungen fühlen sich oft weder von den Strukturen
der herkömmlichen Behindertenhilfe noch von den Angeboten „älterer“
Frauenprojekte angesprochen. Das Netzwerk behinderter Frauen Berlin
freut sich auf Anmeldungen von Frauen zwischen circa 20 und Anfang 30,
die Lust haben, ihren ganz eigenen Weg des Austauschs zu entwickeln.

Bei Interesse bitte unter

info@netzwerk-behinderter-frauen-berlin.de oder
Tel. 030 – 61 70 91 68 melden.

Einladung zum 11. Berliner Stammtisch für hörgeschädigte Studenten und Absolventen

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Hier die Einladung zu unserem 11. Stammtisch in diesem Jahr. Weil es uns beim letzten Mal im Wedding so gut gefallen hat, kehren wir wieder ein in das gemütliche und ruhige Café Schadé um dem dunklen Novemberwetter zu trotzen.

Wann: 17.11, 19:30
Wo: Cafe Schadé: Tegeler Str. 23, 13353 Berlin
Wir freuen uns über alte und neue Gesichter 🙂
Bis bald und bleibt gesund!
Christina und Simone

*Weitere Termine sind: 26. Oktober, 17. November, 14. Dezember 2016.*

Berliner Stammtisch für hörgeschädigte Studenten und Absolventen
Wir sind auch bei Facebook (gleicher Gruppenname) – schaut bei uns vorbei!