Archiv für den Monat: Mai 2016

Tipps und Informationen Nr. 5 / 2016

 Deutsches StudentenwerkInformations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS)


20. Mai 2016

(Sie können die Tipps und Informationen auch auf unseren Webseiten lesen: Tipps und Informationen 5/2016)

Aus der Arbeit der IBS und des DSW

DSW nimmt Stellung zur geplanten Änderung des SGB II

Die Bundesregierung hat den Entwurf eines Neunten Gesetzes zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch vorgelegt. Mit der Gesetzesnovelle will die Bundesregierung auch die Ansprüche auf SGB II-Leistungen für Auszubildende in finanziell schwierigen Lebenslagen neu regeln. Die geplanten Neuregelungen reichen aus Sicht des DSW jedoch nicht aus. In seiner Stellungnahme macht das DSW auf die Lücken im sozialen Sicherungssystem aufmerksam, die auch nach der Neuregelung für Studierende mit Behinderungen weiterbestehen. Diese betreffen z.B. die ungedeckten behinderungsbedingten Mehraufwendungen für Unterkunft und Heizung.

DSW nimmt Stellung zum Entwurf des Bundesteilhabegesetzes

Das BMAS hat den Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz – BTHG) vorgelegt. Die Neuregelungen umfassen auch die Ansprüche von Studierenden mit Behinderungen auf Leistungen der Eingliederungshilfe. Der Entwurf verschärft die Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit Behinderungen zu den Leistungen der Eingliederungshilfe, schreibt diskriminierende rechtliche Regelungen fort und verbessert lediglich den Zugang zu den Unterstützungsleistungen für ein Studium nach abgeschlossener Berufsausbildung.

Aus Hochschulen und Studentenwerken

Universität  Bremen: Veranstaltungsreihe für Studierende mit Behinderungen

Mit oder ohne? Hast du nicht gehört? Ich habe was, was du nicht siehst! – so oder ähnlich titelt eine Veranstaltungsreihe der Universität Bremen, die sich an Studierende mit Behinderungen richtet. Sie sind an fünf Terminen eingeladen, sich zu informieren und auszutauschen zu den Themen Behindertenausweis, Umgang mit Kommunikations- und anderen Barrieren, studieren mit den Belastungen einer nicht sichtbaren Behinderung etc. Organisiert wird die Veranstaltungsreihe von KIS und der IG Handicap der Universität Bremen.

Hochschule Bochum: 2. Tag der Vielfalt

Die Hochschule Bochum veranstaltete im April diesen Jahres einen „2. Tag der Vielfalt“. Neben Informationsständen der Hochschule Bochum und der „Agentur Barrierefrei NRW“ gab es einen Rollstuhlparcour, eine begleitende Ausstellung sowie eine Podiumsdiskussion zum Thema „Inklusion und Umsetzung in das neue Landeshochschulgesetz“.

Hessen: Zielvereinbarungen zwischen Land und Hochschulen berücksichtigen Belange Studierender mit Behinderungen

In allen Zielvereinbarungen zwischen den Hochschulen und dem hessischen Wissenschaftsministerium finden sich – unterschiedlich umfangreich und konkret – Vorhaben für mehr Barrierefreiheit und Teilhabe Studierender mit Behinderungen.

Stipendien und Praktika

Allianz: Praktikum für einen Tag

Die Allianz-Versicherungsgruppe sieht sich als inklusiven Arbeitgeber und wirbt innerhalb ihres Programm „AllAbility“ um Studierende mit Behinderungen. Im Rahmen dieses Programms haben die Studierenden am 2. Juni 2016 die Möglichkeit, einen Tag lang die Hauptgeschäftsstelle der Allianz und leitende Angestellte kennenzulernen.

Verschiedenes

BMUB: Leitfaden Barrierefreies Bauen aktualisiert

Das Bundesbauministerium hat einen aktualisierten „Leitfaden barrierefreies Bauen“ veröffentlicht. Die Broschüre richtet sich an Bauherren, Planer und Nutzer öffentlicher Gebäude. Sie informiert über die rechtlichen Grundlagen barrierefreien Bauens, bietet einen schnellen und anschaulichen Überblick über die planerischen und baulichen Anforderungen und dokumentiert beispielhafte Projekte.

Studium und Behinderung in den Medien

studienwahl.de: Studieren mit Handicap? Nur Mut!

Studieren mit Behinderung war auf studienwahl.de im April Thema des Monats. Neben Porträts von Studierenden mit unterschiedlichen Studienverläufen gibt es ein interview mit der Leiterin des kombabb-Kompetenzzentrum NRW Christiane Schneider.

Focus: Trotz Behinderung: Regensburger besteht Sport-Eignungstest

An der Kölner Sporthochschule hat ein Studieninteressierter mit Behinderung nach einem 7-stündigen Eignungstest eine Zulassung erhalten.

Termine

Absolvierendentag: Schulischer Vorbereitungsdienst und Lehramtsberuf mit Behinderung oder chronischer Krankheit

Termin: 14. Juni 2016
Ort: Dortmund
Veranstalter: Bereich Behinderung und Studium (DoBuS) des Zentrums für HochschulBildung der TU Dortmund

Die Veranstaltung ist auf das Bundesland NRW ausgerichtetet. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Zulassung zum und der Einstieg in den Vorbereitungsdienst, die Finanzierung technischer und personeller Hilfen während des Vorbereitungsdienstes, die Einstellung in den Schuldienst nach absolviertem zweiten Staatsexamen und die Gleichstellung behinderter und chronisch kranker Bewerberinnen und Bewerber. Anmeldeschluss ist der 5. Juni 2016.

Seminar: Inklusion und Promotion? Zugänge und Prozesse inklusiv gestalten

Termin: 24. bis 26. Juni 2016
Ort: Rheinsberg
Zielgruppe: Doktorandinnen und Doktoranden
Veranstalter: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Das Seminar widmet sich den Fragen, wie eine inklusive Hochschule unter dem Blickwinkel des Promo­tionsprozesses aussehen kann: Für welche Menschen beziehungsweise Personengruppen ist der Zugang zur Promotion erschwert oder gar unmöglich? Mit welchen Barrieren und Benach­teiligungen sind Menschen konfrontiert, wenn sie promovieren (wollen) und welcher politische Handlungsbedarf ergibt sich daraus? Wie kann die derzeitige Promotionssituation in der Hochschule vor dem Hintergrund unterschiedlicher Dimensionen von Diversität beschrieben werden? Anmeldeschluss ist der 24. Mai 2016. Es wird ein Teilnahmebeitrag von 60 Euro erhoben.

Ihr Team der IBS

Deutsches Studentenwerk
Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS)
Monbijouplatz 11
10178 Berlin

Tel.: 030 / 29 77 27 -64
Fax: 030 / 29 77 27 -69
E-Mail: studium-behinderung@studentenwerke.de
www.studentenwerke.de/behinderung

Bitte schicken Sie eine E-Mail an studium- behinderung@studentenwerke.de, wenn Sie den Newsletter der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) abbestellen möchten.

Wochenendseminar zum Thema Beratung

Das RBCS (Referat für behinderte und chronisch erkrankte Studierende) des AStA der Uni Hamburg veranstaltet am 4. und 5. Juni 2016 ein Wochenendseminar zum Thema Beratung.  Der Workshop ist für alle aktiven Studierenden gedacht, die sich im Bereich um die Beratung von Studierenden der Interessensgruppe der chronisch erkrankten und behinderten Studierenden bewegen und die motiviert sind, sich in diesem Bereich weiterzubilden, sich mit Berater*innen anderer Hochschulgruppen auszutauschen und zu vernetzen. Das Ganze soll dabei weniger ein einzelner „Workshop-Termin“ sein, sondern soll sich bei Interesse stetig weiterentwickeln und möglichst in jedem Semester mit unterschiedlichen Themen stattfinden.

Was genau?

Inhaltlich beschäftigen wir uns über das Wochenende mit den „Beratungsbasics“ wie Beratungshaltung im Peer-Counseling, Gesprächsführung und so weiter. Gleichzeitig zielt das Seminar aber auch auf eine thematische Auseinandersetzung mit Eingliederungshilfe, BAföG und anderen Wege der (Studien-)Finanzierung  ab. Als Referent ist für diesen Seminarteil Sven Drebes geladen.

Die maximale Teilnehmer*innenzahl liegt bei acht, damit wir uns in kleiner Gruppe intensiv mit den Themen beschäftigen können.

Wo?

Durchgeführt wird das Seminar auf dem Hauptcampus der Uni Hamburg, Von-Melle-Park 5 („WiWi-Bunker) in Raum 0077 am Samstag, den 4.6. (10 bis ca. 18 Uhr) und Sonntag, den 5.6.2016 (10 bis ca. 16Uhr).

Kosten?

Um unsere Ausgaben wenigstens teilweise decken zu können, bitten wir euch um 60€ Teilnahmebeitrag. Gerne könnt ihr uns natürlich mehr geben, wenn ihr mögt und könnt.  ; Inklusive sind neben dem Seminar Getränke und Snacks, Mittag essen wir außerhalb.

Fragen und Anmeldung?

Falls ihr euch für das Seminar anmelden wollt und/oder noch Fragen zu Inhalten, Anreise oder Ähnlichem haben solltet, meldet euch doch bitte einfach per Mail bei uns unter rbcs@asta.uni-hamburg.de. Wir antworten so schnell wie möglich!

Wir freuen uns schon sehr auf euch!

Viele Grüße

Euer RBCS-Team

 

Aufruf zur Demo am 18.5. um 15.15 Uhr in Mainz

Am 26. April wurde der Entwurf des Bundesteilhabegesetz veröffentlicht. Der Entwurf ist eine große Enttäuschung und erfüllt in vielen Punkten nicht unsere Erwartungen. Bundesweit protestieren Menschen mit Behinderung gegen diesen Entwurf und setzen sich mit aller Kraft für nötige Änderungen ein. Die 10 wichtigsten Kritikpunkte sind dieser Mail als Anhang beigefügt.

Daher rufen wir am 18. Mai um 15.15 Uhr zu einer Demonstration auf.

Treffpunkt „Alte Universität Mainz“
Von dort gehen wir über den Domplatz, Fischtorplatz auf die Rheinstraße, Quintinstraße, Große Bleiche
Die Kundgebung findet vor der Peterskirche statt.

Unsere Gebärdensprachdolmetscher werden anwesend sein.

Machen Sie mit! Lassen Sie uns gemeinsam ein große Welle für ein gutes Bundesteilhabegesetz machen.

Außerdem möchte ich Sie noch auf unser neues Angebot des

*Seminars „Leichte Sprache“* hinweisen. Das Seminar ist in einen Grundkurs und zwei Aufbaukurse unterteilt.
Termine: 7., 8. und 16. Juni 2016. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Freundliche Pfingst-Grüße

*Gracia Schade*

Vorstand und Geschäftsführung

Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz e.V.

Rheinallee 79-81, 55118 Mainz

Tel:  06131-14674 415, Fax: 06131-14674 440

E-Mail: g.schade@zsl-mainz.de <mailto:g.schade@zsl-mainz.de>

Haftungsausschluss <http://www.zsl-mz.de/disclaimer>