Archiv für den Monat: November 2015

Infotag an der Uni Bielefeld, 28.11.15, zum Thema Studieren mit Behinderung und / oder chronischer Erkrankung

Das kombabb-Kompetenzzentrum NRW  – Behinderung – Studium – Beruf und das Referat für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (RSB) der Universität Bielefeld veranstalten einen

Infotag zum Thema „Studieren mit Behinderung und / oder chronischer Erkrankung“.

Der Vormittag, 10 – 12 Uhr, richtet sich an Schüler_innen mit Behinderung und / oder chronischer Erkrankung. Themen sind u.a. Studienwahl, Nachteilsausgleiche bei der Zulassung / Bewerbung und während des Studiums, Unterstützungsmöglichkeiten und Finanzierung eines Studiums. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu Einzelgesprächen mit Beraterinnen des kombabb-Kompetenzzentrums NRW.

In der Mittagspause, 12 – 14 Uhr, besteht die Möglichkeit, sich in gemütlicher Runde kennenzulernen.

Der Nachmittag, 14 – 16 Uhr, richtet sich an Studierende mit Behinderung und / oder chronischer Erkrankung der Universität Bielefeld. Themen sind u.a. Nachteilsausgleichs- und Härtefallregelungen.

Die Veranstaltung findet am Samstag, den 28. November 2015 an der Universität Bielefeld, im Gebäude X in Raum X EO-218 (Universitätsstraße 25) in 33 615 Bielefeld statt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Texte in Großdruck, eine Höranlage und genügend Platz für Rollstuhlfahrer_innen ist gesorgt. Sollte weiterer Unterstützungsbedarf bestehen, schreibt uns vorher eine E-Mail. Die Teilnahme ist auch anonym möglich.

Kontakt: rsb@asta-bielefeld.de oder kontakt@kombabb.de, Tel.: 0228 / 947 445 12

15. 11. 2015 um 16Uhr im K-Fetisch: Stammtisch

20151007---Stammtischflyer

Einladung zur Stammtisch für Studierende mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen in Berlin

TREFFEN AM SONNTAG, DEN 15. November 2015 um 16Uhr
iM K-FETISCH

WILDENBRUCHSTRASSE 86
12045 Berlin-Neukölln

Bist du schon dazu gekommen, dich mit anderen körperlich oder psychisch „beeinträchtigten“ Studierenden zu unterhalten und auszutauschen?

Es tut einfach gut, über die alltäglichen Realitäten, Beeinträchtigungen und Schwierigkeiten mit Menschen zu sprechen, die das verstehen können und teilen, weil sie es selbst alltäglich erleben.

Wir sind nicht alleine!

Wir möchten unsere Erfahrungen, Informationen und Tipps austauschen, uns gegenseitig unterstützen und Spaß haben.

Wir möchten uns nicht ausgrenzen, abkapseln oder uns in die Opferrolle drängen sondern einen solidarischen und geschützten Raum schaffen, der uns hilft unsere Erfahrungen zu reflektieren und zu analysieren, damit wir uns besser würdevoll in gemischte Räume integrieren können.

Jeder ist eingeladen, seine eigenen Themen reinzubringen, gemeinsame Aktivitäten anzubieten oder Initiativen zu organisieren.

Wir freuen uns sehr über alle, die Lust haben teilzunehmen!

Der Ort ist rollstuhlgerecht und verfügt über einengetrennten Raucher- und Nichtraucherbereich

CONTACT:
elias.nies@uv.hu-berlin.de
behindertenberatung@astafu.de


Laure von der ENThinderungsberatung der AStA FU Berlin
Sprechstunde: Donnerstag von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Telefon: 030 839 091 10
Adresse:
Otto-von-Simson-Str. 23
14195 Berlin
https://www.enthinderungsberatung.astafu.de
Facebookseite: Enthinderungsberatung der AStA FU-Berlin
Öffentliche Gruppe: Studierende mit besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen in Berlin

Deutscher Behindertenrat: Einladung zum Welttag der Menschen mit Behinderungen am 3.12.2015

Quelle: http://www.deutscher-behindertenrat.de/ID172345

Alljährlich am 3.12., dem Welttag der Menschen mit Behinderungen, führt der Deutsche Behindertenrat (DBR) als Aktionsbündnis der Verbände chronisch kranker und behinderter Menschen eine politische Veranstaltung in Berlin durch, um in der Öffentlichkeit den Menschen mit Behinderungen eine möglichst unüberhörbare Stimme zu geben. Im Jahre 2015 wird der DBR diese Tradition fortsetzen und mit seinen Mitgliedern und Gästen zu aktuellen Fragen der Behindertenpolitik diskutieren. Sie können sich bis zum 23.11. für die Veranstaltung anmelden.

Ort:

Die Vertretung des Saarlandes beim Bund
In den Ministergärten 4
10117 Berlin

Zeit:

Einlass ab 13.30 Uhr, Beginn 14:00 Uhr

Die Tagungsöffentlichkeit ist barrierefrei. Eine Kaffee- und Abendversorgung wird angeboten. Parkplätze stehen in unmittelbarer Nähe nur eingeschränkt zur Verfügung.

Programm:

  • Referat Frau Ministerin Andrea Nahles
  • Referat Dr. Ilja Seifert: „Die UN-Konvention und das BTHG – Erwartungen der Menschen mit Behinderungen“
  • Podiumsdiskussion zum BTHG mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages zum Thema „Erfordernisse und Ressourcen“

Ausführlicher Programmablauf als PDF:

Programmablauf Deutscher Behindertenrat – 3.12.2015 (157,0 KB)


Aufgrund begrenzter Teilnehmerkapazitäten bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis 23.11.2015 per Fax oder E-Mail. Sie können das Anmeldeformular hier als ausfüllbares PDF-Format herunterladen:

Anmeldung_DBR-3-12-2015_ausfuellbar (167,4 KB)
Anmeldeformular zum Ausfüllen. Bitte laden Sie das Dokument herunter und öffnen Sie es mit dem Adobe Reader. Das Formular kann am PC ausgefüllt werden.

 

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung anAllgemeiner Behindertenverband In Deutschland „Für Selbstbestimmung und Würde“ e.V. (ABiD)
Friedrichstraße 95
10117 Berlin
Telefon: 0 30 / 28 09 54 27
Fax: 0 30 / 27 59 34 30
E-Mail: info@deutscher-behindertenrat.de

Freier Zusammenschluss der StudentInnenchaften: Inklusion in der Lehrer*innenbildung

Inklusion in der Lehrer*innenbildung

Freitag, 06.11.2015, 17:00 Uhr bis Sonntag, 08.11.2015, 14:00 Uhr

Das Seminar findet in Düsseldorf statt. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Quelle: http://www.fzs.de/termine/event_1009.html

Vorläufiges Programm

Freitag, 06.11.2015

17.00 – 18.00 Uhr Anreise

18.00 – 19.00 Uhr gemeinsames Abendessen

19.00 – 20.00 Uhr Traumwerkstatt: Wie soll unsere Schule aussehen?

Samstag, 07.11.2015

09.00 – 10.30 Uhr Vortrag und Diskussion „Umsetzung der UN-Behindertenkonvention im deutschen Bildungssystem – Kritik, Perspektiven, Ausblick“

10.30 – 12.00 Uhr Vortrag und Diskussion „Übersicht über Formen der Inklusion in der Schule: Analyse des Ist-Zustandes (Ländervergleich) und Perspektiven“

12.00 – 13.00 Uhr gemeinsames Mittagessen

13.00 – 14.30 Uhr Streitgespräch „Schulformen anpassen – Gesamtschule als Zukunftsmodell?

14.30 – 16.00 Uhr Inklusion in der Praxis

16.00 – 18.00 Uhr Arbeitsgruppen
a) Welche Kompetenzen müssen Lehrer*innen zukünftig mitbringen?
b) Wie können Lehramtsstudiengänge auf Inklusion ausgerichtet werden?

18.00 – 19.00 Uhr gemeinsames Abendessen

Sonntag, 08.11.2015

09.00 – 10.30 Uhr Vorstellung der Ergebnisse der Arbeitsgruppen

10.30 – 11.00 Uhr Abschlussdiskussion und Auswertung der Veranstaltung „Und nach dem Studium? Umgang mit Inklusionszielen in Referendariat und Berufspraxis“

12.00 – 13.00 Uhr gemeinsames Mittagessen und Abreise