Archiv der Kategorie: Seminar

Seminar zum Berufseinstieg für Absolventen*innen mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Quelle: http://www.studentenwerk-berlin.de/bub/behinderte/veranstaltungen_beh/3281660.html

Die Beratung Barrierefrei Studieren lädt Sie hiermit herzlich ein zu einem Seminar für Absolvent*innen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung.

Grafik Berufseinstieg

„Guter Anfang ist halbe Arbeit“

  • Sie haben Ihr Studium erfolgreich beendet oder stehen kurz vor dem Abschluss?
  • Sie haben Fragen zum Thema Bewerbung mit Behinderung oder chronischer Erkrankung?
  • Sie möchten Bewerbungssituationen trainieren?
  • Sie möchten sich über Fördermöglichkeiten für den Berufseinstieg erkundigen?

Termine:

18.08., 25.08. und 01.09.2017, von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr.
Für die Teilnahme wird ein Eigenbeitrag in Höhe von 10 Euro erhoben. Weitere Informationen und Kontodaten finden Sie im Programm und Anmeldeformular der Veranstaltung.

Anmeldung bis zum 31.07.2017:

studierendenWERK BERLIN
Beratung Barrierefrei Studieren
Franz-Mehring-Platz 2
10243 Berlin
Tel: 93939-8442
E-Mail

Zugehörige Dateien:
Poster Download (99 kb)
Anmeldung_Seminar zum Berufseinstieg 2017.doc Download (53 kb)
Programm Download (37 kb)

Wochenendseminar zum Thema Beratung

Das RBCS (Referat für behinderte und chronisch erkrankte Studierende) des AStA der Uni Hamburg veranstaltet am 4. und 5. Juni 2016 ein Wochenendseminar zum Thema Beratung.  Der Workshop ist für alle aktiven Studierenden gedacht, die sich im Bereich um die Beratung von Studierenden der Interessensgruppe der chronisch erkrankten und behinderten Studierenden bewegen und die motiviert sind, sich in diesem Bereich weiterzubilden, sich mit Berater*innen anderer Hochschulgruppen auszutauschen und zu vernetzen. Das Ganze soll dabei weniger ein einzelner „Workshop-Termin“ sein, sondern soll sich bei Interesse stetig weiterentwickeln und möglichst in jedem Semester mit unterschiedlichen Themen stattfinden.

Was genau?

Inhaltlich beschäftigen wir uns über das Wochenende mit den „Beratungsbasics“ wie Beratungshaltung im Peer-Counseling, Gesprächsführung und so weiter. Gleichzeitig zielt das Seminar aber auch auf eine thematische Auseinandersetzung mit Eingliederungshilfe, BAföG und anderen Wege der (Studien-)Finanzierung  ab. Als Referent ist für diesen Seminarteil Sven Drebes geladen.

Die maximale Teilnehmer*innenzahl liegt bei acht, damit wir uns in kleiner Gruppe intensiv mit den Themen beschäftigen können.

Wo?

Durchgeführt wird das Seminar auf dem Hauptcampus der Uni Hamburg, Von-Melle-Park 5 („WiWi-Bunker) in Raum 0077 am Samstag, den 4.6. (10 bis ca. 18 Uhr) und Sonntag, den 5.6.2016 (10 bis ca. 16Uhr).

Kosten?

Um unsere Ausgaben wenigstens teilweise decken zu können, bitten wir euch um 60€ Teilnahmebeitrag. Gerne könnt ihr uns natürlich mehr geben, wenn ihr mögt und könnt.  ; Inklusive sind neben dem Seminar Getränke und Snacks, Mittag essen wir außerhalb.

Fragen und Anmeldung?

Falls ihr euch für das Seminar anmelden wollt und/oder noch Fragen zu Inhalten, Anreise oder Ähnlichem haben solltet, meldet euch doch bitte einfach per Mail bei uns unter rbcs@asta.uni-hamburg.de. Wir antworten so schnell wie möglich!

Wir freuen uns schon sehr auf euch!

Viele Grüße

Euer RBCS-Team

 

Aufruf zur Demo am 18.5. um 15.15 Uhr in Mainz

Am 26. April wurde der Entwurf des Bundesteilhabegesetz veröffentlicht. Der Entwurf ist eine große Enttäuschung und erfüllt in vielen Punkten nicht unsere Erwartungen. Bundesweit protestieren Menschen mit Behinderung gegen diesen Entwurf und setzen sich mit aller Kraft für nötige Änderungen ein. Die 10 wichtigsten Kritikpunkte sind dieser Mail als Anhang beigefügt.

Daher rufen wir am 18. Mai um 15.15 Uhr zu einer Demonstration auf.

Treffpunkt „Alte Universität Mainz“
Von dort gehen wir über den Domplatz, Fischtorplatz auf die Rheinstraße, Quintinstraße, Große Bleiche
Die Kundgebung findet vor der Peterskirche statt.

Unsere Gebärdensprachdolmetscher werden anwesend sein.

Machen Sie mit! Lassen Sie uns gemeinsam ein große Welle für ein gutes Bundesteilhabegesetz machen.

Außerdem möchte ich Sie noch auf unser neues Angebot des

*Seminars „Leichte Sprache“* hinweisen. Das Seminar ist in einen Grundkurs und zwei Aufbaukurse unterteilt.
Termine: 7., 8. und 16. Juni 2016. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Freundliche Pfingst-Grüße

*Gracia Schade*

Vorstand und Geschäftsführung

Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz e.V.

Rheinallee 79-81, 55118 Mainz

Tel:  06131-14674 415, Fax: 06131-14674 440

E-Mail: g.schade@zsl-mainz.de <mailto:g.schade@zsl-mainz.de>

Haftungsausschluss <http://www.zsl-mz.de/disclaimer>

Seminar zum Berufseinstieg für Absolvent_innen mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie auf unsere Reihe „Guter Anfang ist halbe Arbeit“, einem Seminar zum Berufseinstieg für (angehende) Absolvent_innen mit Behinderung und chronischer Erkrankung aufmerksam machen:

http://www.studentenwerk-berlin.de/bub/behinderte/veranstaltungen_beh/index.html

Das dreitägige Seminar bietet Informationen  zum Thema „Bewerbung mit Behinderung und chronischer Erkrankung“ und Fördermöglichkeiten für den Berufseinstieg.  Mit professionellem Coaching haben die Teilnehmer_innen die Möglichkeit Bewerbungssituationen praxisnah zu trainieren.

Im Anhang senden Sie wir Ihnen das Programm,  welches Sie gern  an interessierte Studierende weiterleiten können. Wir freuen uns über den Aushang des beigefügten Plakats.

Mit freundlichen Grüßen
Inga Bültbrune

Beratung für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Inga Bültbrune

Franz-Mehring-Platz 2

10243 Berlin

Tel:  030 93939-8442

Fax: 030 93939-8447

www.studentenwerk-berlin.de

Newsletter-Infos der Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen e.V.

Liebe Freunde der BHSA,

nun geht das das Jahr mit schnellen Schritten seinem Ende zu. In 2015 haben wir vieles erreicht, in 2016 haben wir uns einiges vorgenommen. Ich lade Sie herzlich zu unseren beiden Veranstaltungen ein, zur BHSA-Tagung und zum BHSA-Kombiseminar.

Bevor die Newsletter-Infos kommen: Wir wünschen Ihnen ein frohes besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr!

BHSA-Tagung vom 27.-29. Mai 2016 in Münster – mit 30-jähriger Jubiläumsfeier

Lust, gute Laune, Studium, Berufsleben und Hörbehinderung? Passt das überhaupt zusammen? Wir erleben unseren Studiums- und Berufsalltag oft als kommunikativ sehr anstrengend, zumal ggf. noch hörende LebenspartnerInnen dazukommen. Dies haben wir auf unserer letzten Tagung festgestellt, bei der wir das Thema „ Prävention von Hörstress, Mobbing und Burnout in Studium und Beruf“ mit 22 Teilnehmern behandelt haben.

Wir laden Euch herzlich ein, mit uns herauszufinden, ob Lust und Laune tatsächlich in Einklang stehen können mit der Hörbehinderung.

Anmeldeschluss ist der 24. März 2016, auch für Tageskarten.

Weitere Informationen und Anmeldung auf:
http://www.bhsa.de/veranstaltungen/bhsa-tagung-2016-mit-lust-und-laune-ins-studium-und-berufsleben/

BHSA-Kombiseminar vom 10.-12. Juni 2016 in Mainz
BHSA-Einführungsseminar und Seminar für den Berufseinstieg

Bald Studienbeginn? Oder überlegst Du noch?
Unser Einführungsseminar für Studieninteressierte und Studienanfänger/innen mit Hörbehinderung unterstützt Sie in Ihrer Entscheidung zum Studium und klärt alle Ihre Fragen zum Studium!

Studium fertig? Bewerben, aber wie?
Unser Berufseinstieg für Schwerhörige und Gehörlose im höheren Semestern und frischgebackene Absolventen, für Beratende und für Arbeitssuchende mit Hörbehinderung klärt alle Ihre Fragen zum Einstieg in das Berufsleben.

Anmeldeschluss ist der 07. April 2016, auch für Tageskarten.

Weitere Informationen und Anmeldung auf:
http://www.bhsa.de/veranstaltungen/willkommen-zum-bhsa-kombiseminar-2016/

Studienplatz Duales Studium

Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. bietet einen Dualen Studienplatz an zusammen mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart, ab 1. Oktober 2016 im Studiengang „BWL-Dienstleistungsmanagement – Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen“.
Weitere Informationen siehe Anhang.

Beruf

Aktionsbündnis „Jobs für Menschen mit Behinderung“
Quelle: MyHandicap

Menschen mit Behinderung haben es nach wie vor oft schwer, einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden. Sie konnten trotz einigen Verbesserungen in den vergangenen Jahren nicht so stark vom Aufschwung des Arbeitsmarktes profitieren. Daher haben wir im September diesen Jahres das Aktionsbündnis „Jobs für Menschen mit Behinderung“ gestartet. Dieses Bündnis soll einen Beitrag leisten, die Arbeitsmarktchancen von Menschen mit Behinderung zu verbessern. Nachdem zum Start die BILD eine Woche lang Beispiele gelungener Arbeitsinklusion zeigte, hatten wir Anfang Dezember ProsiebenSat1 als Medienpartner gewinnen können. Am Tag der Menschen mit Behinderung war unser Gründer Joachim Schoss imFrühstücksfernsehen.

Weitere Informationen zum Aktionsbündnis:
https://www.myhandicap.de/index.php?id=6696&rid=f_5859416&mid=1783&aC=82bf2fe1&jumpurl=2

Jobbörse
Quelle: MyHandicap

Unsere Jobbörse ist in den letzten Wochen um viele attraktive Stellengesuche von Menschen mit Behinderung angewachsen. Auch Arbeitgeber haben die Börse intensiv genutzt, um Stellenausschreibungen zu platzieren oder um Jobsuchende zu kontaktieren.

Ein Besuch lohnt sich für Arbeitgeber und Stellensuchende unbedingt!
https://www.myhandicap.de/index.php?id=6696&rid=f_5859416&mid=1783&aC=82bf2fe1&jumpurl=4

Umfragen

Gespräch Knochenleitungsimplantat BAHA

(Bis 30 Dezember 2015)

Sehr geehrte Damen und Herren,
mit dieser E-Mail möchte ich mich zunächst kurz vorstellen. Mein Name ist Elke Kuhn und ich bin Mitarbeiterin bei TforG in Antwerpen, Belgien. Wir sind ein unabhängiges Beratungsunternehmen, das sich auf Untersuchungen und Recherchen im medizinischen Bereich spezialisiert hat. Für weitere Informationen besuchen Sie einfach unsere Internet-Seite: www.tforg.com<http://www.tforg.com>.
Wir organisieren zur Zeit telefonische Interviews zum Thema ‚Patienten mit ein Knochenleitungsimplantat BAHA: Trends, Entscheidung, Vorteile/Nachteile‘. Für diese Studie such ich Patienten mit ein BAHA-Implantat.

Das Gespräch dauert ungefähr 25 Minuten und wird Honoriert mit 100€.
(Bis 30 Dezember 2015)

Ihre Meinung ist für uns sehr wertvoll! Selbstverständlich ist die Umfrage absolut anonym, und werden die Daten vertraulich behandelt. Ich würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen. Wenn Sie also interessiert sind, oder Sie kennen jemand mit ein BAHA Implantat, schicken Sie mir bitte eine kurze Bestätigung als Antwort auf diese E-Mail. Wenn dieser Person dan mit teil nehmt, geben wir Sie gerne als Dankeschon 50€. Können Sie sich auch melden, wenn Sie keine Zeit haben,
bitte?
Für weitere Fragen oder Anmerkungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte zögern Sie nicht mich zu kontaktieren.
Mit freundlichen Grüßen,
Elke Kuhn
Market Analyst

Weitere Informationen: www.tforg.com<http://www.tforg.com>

Lichtsignale im Auto

Sophie Schneider ist Schülerin des 12. Jahrgangs der IGS Peine. Im Rahmen ihres Seminarfachs arbeitet sie an einem neuen Produkt, das eventuell vermarktet werden könnte. Es handelt sich dabei um ein Lichtsignal im Auto, das akustische Signale wie Hupen/Sirenen für Hörgeschädigte „übersetzt“ und sie warnt. Für das Projekt ist eine Marktanalyse nötig. Hierfür hat Sophie eine kurze Umfrage ausgearbeitet:

http://www.taubenschlag.de/meldung/10517

Barrierefreies Bauen

DIN-Norm: Hörsamkeit in Räumen

Um die Förderung guter Sprachkommunikation geht es in der DIN 18041 „Hörsamkeit in Räumen – Anforderungen, Empfehlungen und Hinweise für die Planung“. Sie liegt seit September diesen Jahres als Entwurf vor.

Politik

Deutsche Übersetzung zur Staatenprüfung im Internet
Quelle: kobinet-nachrichten

Die deutsche Übersetzung der „Abschließenden Bemerkungen über den ersten Staatenbericht Deutschlands“ zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention des Ausschusses der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen wurde mittlerweile auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales eingestellt. Hans-Günter Heiden, der die BRK-Allianz koordiniert hat, empfiehlt die Bemerkungen als äußerst lesenswert, denn sie zeigten auf, was Deutschland noch alles für die Sicherstellung der Menschenrechte behinderter Menschen zu tun habe.

http://feedproxy.google.com/~r/Kobinet-nachrichten/~3/_CbI2sr6lQ4/32495

Deutscher Bundestag überträgt Plenardebatten in Gebärdensprache*
Quelle: Bundestag

VerbaVoice übersetzt per LiveStream die Plenardebatten in Gebärdensprache und Untertiteln.

http://www.bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2015/pm_1509235/388774

Telefonieren

Tess präsentiert eine eigene App für iOS und Android.
Die Tess-App gibt es für Apple- und Android-Betriebssysteme. Die App ist kostenlos. Sie können mit der Tess-App unsere Relay-Dienste mit Smartphone und Tablet nutzen.

Sie finden die App im Google Play Store und im App Store unter dem Namen Tess – Relay-Dienste (Google Play Store: Kategorie Kommunikation, App Store: Kategorie Soziale Netze)

Weitere Infos und zum Film in DGS:
http://www.tess-relay-dienste.de/faq/02-technik/tess-mit-smartphone-und-tablet-pc-nutzen
Frohe Festtage wünscht BHSA e.V.!

Mit freundlichen Grüßen

Karin Müller Schmied
—-
Geschäftsführendes Bundesvorstandsmitglied
– Geschäftsstelle und Öffentlichkeitsarbeit –
Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen e.V.
c/o Karin Müller Schmied
Ihringshäuser Str. 10
34125 Kassel

Fax: 032 22/685 936 5
Fax: 0911/308 44 99 99 7 (techn. Büroservice Call-Manager.de)
info@bhsa.de
pr@bhsa.de

www.bhsa.de
Facebook: www.facebook.com/bhsaev
Twitter: www.twitter.com/bhsaev
Forum: www.bhsa.de/forum

BHSA ist eine Selbsthilfegruppe hörbehinderter Menschen im Studium und anschließendem Berufsleben. Ihr Ziel ist es, die Bedingungen für Hörgeschädigte in den Hochschulen und im Berufsleben zu verbessern.
Spenden an die BHSA sind steuerlich abzugsfähig.
Bankverbindung: BHSA e.V., IBAN: DE77 4306 0967 4061 5974 00, BIC: GENODEM1GLS, GLS Gemeinschaftsbank Bochum

Freier Zusammenschluss der StudentInnenchaften: Inklusion in der Lehrer*innenbildung

Inklusion in der Lehrer*innenbildung

Freitag, 06.11.2015, 17:00 Uhr bis Sonntag, 08.11.2015, 14:00 Uhr

Das Seminar findet in Düsseldorf statt. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Quelle: http://www.fzs.de/termine/event_1009.html

Vorläufiges Programm

Freitag, 06.11.2015

17.00 – 18.00 Uhr Anreise

18.00 – 19.00 Uhr gemeinsames Abendessen

19.00 – 20.00 Uhr Traumwerkstatt: Wie soll unsere Schule aussehen?

Samstag, 07.11.2015

09.00 – 10.30 Uhr Vortrag und Diskussion „Umsetzung der UN-Behindertenkonvention im deutschen Bildungssystem – Kritik, Perspektiven, Ausblick“

10.30 – 12.00 Uhr Vortrag und Diskussion „Übersicht über Formen der Inklusion in der Schule: Analyse des Ist-Zustandes (Ländervergleich) und Perspektiven“

12.00 – 13.00 Uhr gemeinsames Mittagessen

13.00 – 14.30 Uhr Streitgespräch „Schulformen anpassen – Gesamtschule als Zukunftsmodell?

14.30 – 16.00 Uhr Inklusion in der Praxis

16.00 – 18.00 Uhr Arbeitsgruppen
a) Welche Kompetenzen müssen Lehrer*innen zukünftig mitbringen?
b) Wie können Lehramtsstudiengänge auf Inklusion ausgerichtet werden?

18.00 – 19.00 Uhr gemeinsames Abendessen

Sonntag, 08.11.2015

09.00 – 10.30 Uhr Vorstellung der Ergebnisse der Arbeitsgruppen

10.30 – 11.00 Uhr Abschlussdiskussion und Auswertung der Veranstaltung „Und nach dem Studium? Umgang mit Inklusionszielen in Referendariat und Berufspraxis“

12.00 – 13.00 Uhr gemeinsames Mittagessen und Abreise