Archiv der Kategorie: Stellenausschreibung

Stellungnahme vom Autonomes Inklusionsreferat des AStAs Uni FFM

Autonomes

Inklusionsreferat

Autonomes Inklusion Referat & Autonomes Behinderten Referat der verfassten Studierendenschaft

Inklusion bedeutet Elektrifizierung, Vollständige Digitalisierung und Barrierefreiheit!

Aktuelles: In allen  Gebäuden der Uni gibt es Erste Hilfe- / Ruheräume, die zur Zeit nur über die ErsthelferInnen (DozentInnen und Verwaltungsangestellte) oder per Schliessungsbrechtigung und durch verschieden Pforten zugänglich sind. Dies führt dazu, dass man sich gerade bei häufiger Nutzung als „gesundheitlich eingeschränkt“ outet, auch wenn man das nicht möchte. Die Art der Einrichtung der Erste Hilfe Räume mit ihren Arztliegen erinnert an medizinische Praxen und kann das Gefühl des Krank seins verstärken.
Wir kritisieren diese nicht-anonyme Verfahrensweise und fordern gegenüber der Uni-Verwaltung selbstbestimmte Ruhe und Aufenthaltsräume.

Was wir für Euch erreichen wollen:

– eine gesundheitsfördernde Hochschule und Studium sprich mehr UNIABILTY

– ein barrierefreies Studium, d.h. nicht nur mehr Nachteilsausgleiche bei Prüfungen, sondern auch mehr Digitalisiertes Material & Audiomaterial für von Seh- und Wahrnehmungsbehinderung Betroffene

– mehr Ruhe und Rückzugsräume für Studierende mit Neurodiversitäten (ADHS & Asperger/Autismus) bzw. für psychisch Beeinträchtigte und anders gesunde Studierende

– bessere Verbindungswege für RollifahrerInnen

– Orte an denen Leute , die nicht in der Mensa essen können, Nahrungsmittelallergikerinnen und Hypersensible, ihre Mahlzeiten aufwärmen und zu sich nehmen können

– die Wissenschaft & Forschung zu Konstruktion von Behinderung, zu Barrierefreiheiten & zu Disability Studies fördern

– Stärkung der Rechte & Wahrnehmung von anders gesunden, chronisch erkrankten und schwer behinderten Studierenden, Promovierenden & auch aktiven Alumni an der Uni

 

Wir lesen und diskutieren gemeinsam Texte der Disability Studies, sammeln Barrierefreie Materialien aus allen wissenschaftlichen Fachgebieten und haben Datenbanken zu Audio und Filmen angelegt.

Auch Räume für regelmäßige Gruppentreffen, die ihr im Bereich der Disabilities organisieren möchtet, buchen wir für euch bei der Hörsaalverwaltung.

In einigen Gebäuden der Uni gibt es bereits Ruheräume, die über unsere Schlüsselvergabe oder die Pförtner zugänglich sind. In Bockenheim in der Neuen Mensa, am Campus IG im ersten Stock des IG-FARBEN’s und Anbaus, außerdem im Ersten Stock des PEG

Wir freuen uns auf euch und beraten, Informieren unterstützen euch gerne.

Schaut öfters mal auf unsere Facebookseite

 

Inklusion bedeutet:

Es geht nicht darum, bislang Ausgegrenzte irgendwie zu integrieren, sondern allen Menschen von vornherein die Teilnahme an allen gesellschaftlichen Aktivitäten auf allen Ebenen und in vollem Umfang zu ermöglichen.

Es ist nicht Aufgabe des Menschen mit Behinderung*en sich an die Mehrheitsgesellschaft gesundheitlich anzupassen, sondern seine in der UN Charta verankerten Rechte wahrzunehmen und zu fordern..

Auf dass sich das Leben für ihn möglichst barrierefrei frei gestalte! Gemeinsam rollen wir voran!

 

Schon gewusst?

Behinderung bezeichnet eine dauerhafte und gravierende Beeinträchtigung der Möglichkeit an gesellschaftlichen Teilhabe. Sowohl bekannte Handicaps wie Blindheit, Gehörlosigkeit, Wahrnehmungsbehinderungen und Querschnittslähmung, sondern auch chronische Erkrankungen wie Diabetes, Rheuma oder Depressionen.

Auch Menschen mit nicht sichtbaren bekannten Erkrankungen & Neurodiversitäten wie z.b. Autismus, Asperger & ADHS haben ein Recht auf auf Nachteils Ausgleiche, wie eine längere Regelstudienzeit, angepasste Lern- und Prüfungsbedingungen, also Leistungen der Gleichstellung und Integration.

11% der Bevölkerung der EU, also 80 Millionen Menschen werden behindert, haben unter den Barrieren zu leiden das sind 80 Millionen, also die größte Minderheit überhaupt.

Quelle: http://asta-frankfurt.de/gremien/asta/referate/autonomes-inklusionsreferat

ein Jobangebot für Berliner im Sehzentrum

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams

im Sehzentrum,

Möllendorffstr. 3,

10367 Berlin

ein neues, aufgeschlossenes, freundliches und engagiertes Mitglied für unseren Schulungsbereich ab Juni/Juli 2016.

Punktschrift-, Tastschreib- und PC-Kenntnisse sowie vorerst ca. 20 Stunden/Woche Zeit für unsere Arbeit müssen Sie mitbringen. Erfahrungen im Vermitteln von Kenntnissen und/oder Unterrichten wären wünschenswert.

Wir bieten an unserem Standort unter anderem Schulungsmaßnahmen der beruflichen Rehabilitation für blinde und sehbehinderte Menschen in kleinen Gruppen an.

Wenn Sie unsere Arbeit bereichern und unser Team kennenlernen möchten, können Sie gern bei

Frau Kage unter Tel. 030 72616871

oder

mkage@sfz-sehzentrum.de

Näheres erfahren und einen persönlichen Vorstellungstermin vereinbaren.

Newsletter-Infos der Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen e.V.

Liebe Freunde der BHSA,

nun geht das das Jahr mit schnellen Schritten seinem Ende zu. In 2015 haben wir vieles erreicht, in 2016 haben wir uns einiges vorgenommen. Ich lade Sie herzlich zu unseren beiden Veranstaltungen ein, zur BHSA-Tagung und zum BHSA-Kombiseminar.

Bevor die Newsletter-Infos kommen: Wir wünschen Ihnen ein frohes besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr!

BHSA-Tagung vom 27.-29. Mai 2016 in Münster – mit 30-jähriger Jubiläumsfeier

Lust, gute Laune, Studium, Berufsleben und Hörbehinderung? Passt das überhaupt zusammen? Wir erleben unseren Studiums- und Berufsalltag oft als kommunikativ sehr anstrengend, zumal ggf. noch hörende LebenspartnerInnen dazukommen. Dies haben wir auf unserer letzten Tagung festgestellt, bei der wir das Thema „ Prävention von Hörstress, Mobbing und Burnout in Studium und Beruf“ mit 22 Teilnehmern behandelt haben.

Wir laden Euch herzlich ein, mit uns herauszufinden, ob Lust und Laune tatsächlich in Einklang stehen können mit der Hörbehinderung.

Anmeldeschluss ist der 24. März 2016, auch für Tageskarten.

Weitere Informationen und Anmeldung auf:
http://www.bhsa.de/veranstaltungen/bhsa-tagung-2016-mit-lust-und-laune-ins-studium-und-berufsleben/

BHSA-Kombiseminar vom 10.-12. Juni 2016 in Mainz
BHSA-Einführungsseminar und Seminar für den Berufseinstieg

Bald Studienbeginn? Oder überlegst Du noch?
Unser Einführungsseminar für Studieninteressierte und Studienanfänger/innen mit Hörbehinderung unterstützt Sie in Ihrer Entscheidung zum Studium und klärt alle Ihre Fragen zum Studium!

Studium fertig? Bewerben, aber wie?
Unser Berufseinstieg für Schwerhörige und Gehörlose im höheren Semestern und frischgebackene Absolventen, für Beratende und für Arbeitssuchende mit Hörbehinderung klärt alle Ihre Fragen zum Einstieg in das Berufsleben.

Anmeldeschluss ist der 07. April 2016, auch für Tageskarten.

Weitere Informationen und Anmeldung auf:
http://www.bhsa.de/veranstaltungen/willkommen-zum-bhsa-kombiseminar-2016/

Studienplatz Duales Studium

Der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. bietet einen Dualen Studienplatz an zusammen mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart, ab 1. Oktober 2016 im Studiengang „BWL-Dienstleistungsmanagement – Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen“.
Weitere Informationen siehe Anhang.

Beruf

Aktionsbündnis „Jobs für Menschen mit Behinderung“
Quelle: MyHandicap

Menschen mit Behinderung haben es nach wie vor oft schwer, einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden. Sie konnten trotz einigen Verbesserungen in den vergangenen Jahren nicht so stark vom Aufschwung des Arbeitsmarktes profitieren. Daher haben wir im September diesen Jahres das Aktionsbündnis „Jobs für Menschen mit Behinderung“ gestartet. Dieses Bündnis soll einen Beitrag leisten, die Arbeitsmarktchancen von Menschen mit Behinderung zu verbessern. Nachdem zum Start die BILD eine Woche lang Beispiele gelungener Arbeitsinklusion zeigte, hatten wir Anfang Dezember ProsiebenSat1 als Medienpartner gewinnen können. Am Tag der Menschen mit Behinderung war unser Gründer Joachim Schoss imFrühstücksfernsehen.

Weitere Informationen zum Aktionsbündnis:
https://www.myhandicap.de/index.php?id=6696&rid=f_5859416&mid=1783&aC=82bf2fe1&jumpurl=2

Jobbörse
Quelle: MyHandicap

Unsere Jobbörse ist in den letzten Wochen um viele attraktive Stellengesuche von Menschen mit Behinderung angewachsen. Auch Arbeitgeber haben die Börse intensiv genutzt, um Stellenausschreibungen zu platzieren oder um Jobsuchende zu kontaktieren.

Ein Besuch lohnt sich für Arbeitgeber und Stellensuchende unbedingt!
https://www.myhandicap.de/index.php?id=6696&rid=f_5859416&mid=1783&aC=82bf2fe1&jumpurl=4

Umfragen

Gespräch Knochenleitungsimplantat BAHA

(Bis 30 Dezember 2015)

Sehr geehrte Damen und Herren,
mit dieser E-Mail möchte ich mich zunächst kurz vorstellen. Mein Name ist Elke Kuhn und ich bin Mitarbeiterin bei TforG in Antwerpen, Belgien. Wir sind ein unabhängiges Beratungsunternehmen, das sich auf Untersuchungen und Recherchen im medizinischen Bereich spezialisiert hat. Für weitere Informationen besuchen Sie einfach unsere Internet-Seite: www.tforg.com<http://www.tforg.com>.
Wir organisieren zur Zeit telefonische Interviews zum Thema ‚Patienten mit ein Knochenleitungsimplantat BAHA: Trends, Entscheidung, Vorteile/Nachteile‘. Für diese Studie such ich Patienten mit ein BAHA-Implantat.

Das Gespräch dauert ungefähr 25 Minuten und wird Honoriert mit 100€.
(Bis 30 Dezember 2015)

Ihre Meinung ist für uns sehr wertvoll! Selbstverständlich ist die Umfrage absolut anonym, und werden die Daten vertraulich behandelt. Ich würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen. Wenn Sie also interessiert sind, oder Sie kennen jemand mit ein BAHA Implantat, schicken Sie mir bitte eine kurze Bestätigung als Antwort auf diese E-Mail. Wenn dieser Person dan mit teil nehmt, geben wir Sie gerne als Dankeschon 50€. Können Sie sich auch melden, wenn Sie keine Zeit haben,
bitte?
Für weitere Fragen oder Anmerkungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte zögern Sie nicht mich zu kontaktieren.
Mit freundlichen Grüßen,
Elke Kuhn
Market Analyst

Weitere Informationen: www.tforg.com<http://www.tforg.com>

Lichtsignale im Auto

Sophie Schneider ist Schülerin des 12. Jahrgangs der IGS Peine. Im Rahmen ihres Seminarfachs arbeitet sie an einem neuen Produkt, das eventuell vermarktet werden könnte. Es handelt sich dabei um ein Lichtsignal im Auto, das akustische Signale wie Hupen/Sirenen für Hörgeschädigte „übersetzt“ und sie warnt. Für das Projekt ist eine Marktanalyse nötig. Hierfür hat Sophie eine kurze Umfrage ausgearbeitet:

http://www.taubenschlag.de/meldung/10517

Barrierefreies Bauen

DIN-Norm: Hörsamkeit in Räumen

Um die Förderung guter Sprachkommunikation geht es in der DIN 18041 „Hörsamkeit in Räumen – Anforderungen, Empfehlungen und Hinweise für die Planung“. Sie liegt seit September diesen Jahres als Entwurf vor.

Politik

Deutsche Übersetzung zur Staatenprüfung im Internet
Quelle: kobinet-nachrichten

Die deutsche Übersetzung der „Abschließenden Bemerkungen über den ersten Staatenbericht Deutschlands“ zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention des Ausschusses der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen wurde mittlerweile auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales eingestellt. Hans-Günter Heiden, der die BRK-Allianz koordiniert hat, empfiehlt die Bemerkungen als äußerst lesenswert, denn sie zeigten auf, was Deutschland noch alles für die Sicherstellung der Menschenrechte behinderter Menschen zu tun habe.

http://feedproxy.google.com/~r/Kobinet-nachrichten/~3/_CbI2sr6lQ4/32495

Deutscher Bundestag überträgt Plenardebatten in Gebärdensprache*
Quelle: Bundestag

VerbaVoice übersetzt per LiveStream die Plenardebatten in Gebärdensprache und Untertiteln.

http://www.bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2015/pm_1509235/388774

Telefonieren

Tess präsentiert eine eigene App für iOS und Android.
Die Tess-App gibt es für Apple- und Android-Betriebssysteme. Die App ist kostenlos. Sie können mit der Tess-App unsere Relay-Dienste mit Smartphone und Tablet nutzen.

Sie finden die App im Google Play Store und im App Store unter dem Namen Tess – Relay-Dienste (Google Play Store: Kategorie Kommunikation, App Store: Kategorie Soziale Netze)

Weitere Infos und zum Film in DGS:
http://www.tess-relay-dienste.de/faq/02-technik/tess-mit-smartphone-und-tablet-pc-nutzen
Frohe Festtage wünscht BHSA e.V.!

Mit freundlichen Grüßen

Karin Müller Schmied
—-
Geschäftsführendes Bundesvorstandsmitglied
– Geschäftsstelle und Öffentlichkeitsarbeit –
Bundesarbeitsgemeinschaft Hörbehinderter Studenten und Absolventen e.V.
c/o Karin Müller Schmied
Ihringshäuser Str. 10
34125 Kassel

Fax: 032 22/685 936 5
Fax: 0911/308 44 99 99 7 (techn. Büroservice Call-Manager.de)
info@bhsa.de
pr@bhsa.de

www.bhsa.de
Facebook: www.facebook.com/bhsaev
Twitter: www.twitter.com/bhsaev
Forum: www.bhsa.de/forum

BHSA ist eine Selbsthilfegruppe hörbehinderter Menschen im Studium und anschließendem Berufsleben. Ihr Ziel ist es, die Bedingungen für Hörgeschädigte in den Hochschulen und im Berufsleben zu verbessern.
Spenden an die BHSA sind steuerlich abzugsfähig.
Bankverbindung: BHSA e.V., IBAN: DE77 4306 0967 4061 5974 00, BIC: GENODEM1GLS, GLS Gemeinschaftsbank Bochum

Verschiedene Stellenangebote

zum 1. Februar 2016 ist beabsichtigt, das Kompetenzzentrum
Selbstbestimmt Leben (KSL) unter Federführung der LAG SELBSTHILFE NRW e. V. in Münster einzurichten.
Die nachfolgend aufgeführten Stellenausschreibungen sind über die
Agentur für Arbeit veröffentlicht worden. Diese Informationen können
gerne weitergeleitet und weit gestreut werden.

Zunächst einmal wünschen wir Ihnen frohe Weihnachtstage und kommen Sie
gut ins neue Jahr.

Mit freundlichen Grüßen
i.A. Anja Abeck
Sachbearbeitung
LAG SELBSTHILFE NRW e.V.

Volljurist/in
Sozialwissenschaftler/in
Pädagogen/innen
Mitarbeiter/in Verwaltung und Sachbearbeitung
Minijob Sachbearbeitung
Minijob Reinigung

Christiane Schneider
– Leitung –
kombabb-Kompetenzzentrum NRW
Reuterstr. 161
53 113 Bonn
0228 – 94 748 531
christiane.schneider@kombabb.de
www.kombabb.de

Aktuelle Informationen des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes e.V.: (DBSV) für blinde und sehbehinderte Menschen sucht Projektkoordinator/in mit redaktioneller Kompetenz

Liebe Leserinnen und Leser,

der DBSV geht mit einem neuen Projekt an den Start, das sich der Gestaltung inklusiver Medien widmet. Sehbehinderte Menschen stoßen beim Lesen von Printprodukten oder Webseiten regelmäßig auf Barrieren, seien es zu kleine Schriften, zu schlechte Kontraste oder unübersichtliche Seitengestaltungen. Um dies zu ändern, bringt der DBSV Kommunikationsdesigner, Grafiker und Menschen mit verschiedenen Seheinschränkungen zusammen. Ihre Aufgabe ist es, Leitlinien zur Gestaltung inklusiver Medien (Print und Web) zu entwickeln. Die Projektergebnisse werden der Fachwelt und der Öffentlichkeit mit entsprechenden Publikationen zugänglich gemacht. Der besondere Anspruch des Projekts ist, mit Anwendungsbeispielen zu zeigen, dass sehbehindertengerechte Layouts optisch attraktiv sein können.

Für das Projekt „Inklusives Design“ sucht der DBSV vom 1. Oktober 2015 bis 28. Februar 2017 einen/eine

Projektkoordinator/in mit redaktioneller Kompetenz
(Teilzeit: 20 Wochenstunden)

Aufgabenschwerpunkte:
– Planung, Begleitung und Dokumentation der verschiedenen Projektaktivitäten und Workshops
– Koordination der Zusammenarbeit zwischen Verbandsvertretern, externen Experten und sehbehinderten Testpersonen
– redaktionelle Betreuung der Publikationen zu inklusivem Kommunikationsdesign, Steuerung von Produktion und Distribution
– Aufbereitung von Informationen für die Öffentlichkeitsarbeit
– Bürotätigkeiten in den Aufgabengebieten

Wir erwarten:
– ein abgeschlossenes Studium bzw. eine fachspezifische Ausbildung
– Erfahrungen in der Projektkoordination
– journalistische Kompetenz und Berufserfahrung
– Grundverständnis für grafische Gestaltung
– fundierte PC-Kenntnisse (MS Word, Excel, Powerpoint)
– Organisationstalent, Kommunikationsstärke und Belastbarkeit
– teamorientierte Arbeitsweise

Wir bieten:
– ein befristetes festes Arbeitsverhältnis
– ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Aufgabengebiet
– eine leistungsgerechte Bezahlung
– einen attraktiven Arbeitsplatz in Berlin-Mitte
– Assistenz am Arbeitsplatz, sofern behinderungsbedingt erforderlich

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung senden Sie bitte ausschließlich per E-Mail bis zum 15.09.2015 an: geschaeftsfuehrung@dbsv.org

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie auch im Internet unter www.dbsv.org/dbsv/aktuelles/stellenausschreibungen

—————————————————–
Der Newsletter „DBSV-direkt“ ist der Online-Informationsservice des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV).

Redaktion:
Andreas Bethke (V.i.S.d.P.)
Irene Klein
Volker Lenk
Anschrift:
Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) Rungestraße 19
10179 Berlin
Tel.: (030) 28 53 87-0 Fax: (030) 28 53 87-200
E-Mail: info@dbsv.org
www.dbsv.org

Den Blinden- und Sehbehindertenverein in Ihrer Nähe erreichen Sie unter der Telefonnummer (01805) 666 456 (0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42€/Min.)

Falls Sie diesen Newsletter über Dritte bezogen haben, ihn aber zukünftig direkt erhalten möchten, senden Sie bitte eine leere E-Mail ohne Betreff an join-dbsv-direkt@kbx.de. Um den Newsletter zu verlassen, schreiben Sie eine Mail an:
mailto:leave-dbsv-direkt-6282843V@kbx.de